Bohrbrunnenn selber machen

  • Hallo Forengemeinde,

    Gestern hat jemand versucht mir einem Brunnen zu bohren.

    Er verwendete ein 80er Glattwandstahlrohr, ein passendes Bohrgestänge und einen passenden Plunscher.

    Nach ca. 7 Meter stieß er beim Plunschen auf eine Kiesschicht und eine leicht lehmhaltige Schicht.

    Der Plunscher steckte fest, weil sich ein Stein zwischen Rohrwand und Plunscher verharkte und vorher wurde auch keine

    merkliche Menge Kies nach oben gefördert.

    Danach hat er seine Arbeit beendet und hat gesagt, dass sein Plunscher für diesen Boden zu klein ist.

    Ich denke mal der Plunscher hatte einen Durchmesser von ca. 50-60mm. Es war ein Eigenbau.

    Würde jetzt gerne evtl. es selber einmal versuchen.

    Welche Brunnenrohrgrösse, welches Filterrohr, welches Sumpfrohr, welche Plunschergrösse und welche Bohrergrösse soll ich nehmen?

    Brunnen in der Nachbarschaft haben eine Tiefe von ca. 10-12 Meter.

    Ich denke mal bei der Pumpe muss ich wohl evtl. auf eine Tiefenbrunnenpumpe gehen.

    Muss ich auch noch Kies verfüllen und das Sumpfrohr verschließen?

    Ich weiß, es sind viele Fragen aber ich bin ein stumpfer Anfänger auf diesem Gebiet.

    Danke schon mal

    Grüße Torsten

  • Ich weiß, es sind viele Fragen aber ich bin ein stumpfer Anfänger auf diesem Gebiet.

    Jeder fängt mal irgendwann von vorne an. Dafür ist ja auch dieses Forum da. Und dieses Forum hat eine Suchfunktion.

    Alle Deine Frage, wirklich alle, sind schon zig Mal beantwortet worden. Les Dich doch bitte mal in die Thematik ein und wenn Du dann noch Fragen hast, werden die sicher hier beantwortet werden.

    Übrigens, so kann man Deine Fragen nicht beantworten, denn dazu wäre es ganz wichtig zu wissen, in welcher Tiefe das Grundwasser liegt, wie grob oder fein der Boden ist (Muster hast Du ja) und wieviel Wasser/h Du fördern willst.

    Also frisch ans Werk!

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • So bin jetzt schon etwas schlauer.

    Nehme ich jetzt ein 115 oder 125 DN ?

    Planscher ein 90er oder 108er ?

    Nur bei der Größe vom Bohrer habe ich noch nichts gefunden und ob das Sumpfrohr sein muss.

    Wollte gerade ein paar Bilder vom Aushub einstellen, jedoch macht das iPad die Bilder volumenmäßig zu groß.

    Das Loch habe ich bis jetzt nur abgedeckt

  • gestern musste ab 4m geplunscht werden, da der Bereich zum Bohren schon zu feucht war.

    Wo kriege ich sonst die Angabe zum Grundwasserstand her ?

    Sorry muss mich zeitlich mit dieser ganzen Geschichte etwas beeilen, da mein Garten erneuert wird, inkl. Rollrasen und dazu brauche ich sehr viel Wasser in den ersten 14 Tagen.

    Rasenfläche 200qm mit Beregnungsanlage

  • Als erstes müsstest Du klären, ob Du ein Arbeitsrohr setzen willst oder die Brunnenrohre direkt abteufst.

    Die Bohrergrösse sollte etwas grösser als das Rohr sein. Minimal kleiner ginge auch, da sich das Loch sowieso beim Bohren vergrössert. Zu gross darf es nicht sein, weil sonst das Rohr beim Plunschen durch die Auflast (ca. 400 Kg) wackelt.

    Willst Du wirklich einen Plunscher? Der muss genau passen, also etwas kleiner als das Rohr sein. Eine Kiespumpe ist viel unproblematischer.

    Das Sumpfrohr (1m) muss sein.

    Für grosse Bilder: tinypic

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ich will kein Arbeitsrohr setzen.

    In das Brunnenrohr muss evtl. eine Tiefenbrunnenpumpe

    Ist da das 125 DN evtl. nicht besser ?

    Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen einem Plunscher und einer Kiespumpe.

    Der bei mir gebohrt hatte sagte, dass es keinen Unterschied gibt

    Bilder mache ich morgen dann neu

  • Ist da das 125 DN evtl. nicht besser ?

    Weswegen? DN 115 reicht vollkommen.

    4" Pumpen passen da locker hinein. Du kannst natürlich auch DN125 setzen.

    Der bei mir gebohrt hatte sagte, dass es keinen Unterschied gibt

    Die Unwissenheit bezahlter Kräfte ist zum Teil erschreckend.


    Eine Kiespumpe besitzt eine Bodenklapppe und einen Kolben zum Pumpen, ein Plunscher besitzt keinen Kolben sondern nur eine Bodenklappe. Zur Förderung mit Plunschern ist eine spezielle Hebe- und Falltechnik des Stahlrohres erforderlich.

    Übrigens habe ich diesen Unterschied ebenfalls schon zig Mal hier im Forum erklärt. Auch in anderen Foren findet man diese Erklärung, wenn man nur danach sucht.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen