Brunnenbauer in PLZ 55234 gesucht

  • Hallo zusammen,


    ich habe mich hier neu angemeldet, da ich auf der Suche nach einem Brunnenbauer im Raum Alzey-Worms-Mainz bin. Bisher habe ich erfolglos entweder über Firmen in den gelben Seiten Kontakt aufgenommen (veraltete Einträge, keine Brunnenbauer mehr), oder die Google-Einträge in meiner Nähe kontaktiert (keine Kapazitäten frei oder keine Reaktion). Auch myHammer blieb ohne Erfolg.


    Vielleicht kann mir hier ja jemand weiterhelfen.


    Meine Bodenverhältnisse sind mir - außer teilweise felsiger Untergrund, nicht bekannt. Auch die Wasserstände sind nicht bekannt. Der Brunnen soll zur Gartenbewässerung verwendet werden. Mir steht zusätzlich noch eine 6m³-Zisterne zur Verfügung. Entweder kann der Brunnen gelegentlich zum Auffüllen der Zisterne genutzt werden, oder auch zur direkten Bewässerung. Kommt auf die Ergebiebigkeit und den Aufwand zur Erstellung an.


    Brunnen in der Nachbarschaft sind mir keine bekannt. Ein altes Bauernhaus etwa 200m entfernt hat einen Brunnen (wohl ein Schachtbrunnen). Dieser muss regelmäßig entleert werden damit er nicht überläuft. Das war auch der Grund, weshalb ich das Thema eigener Brunnen aufgegriffen habe nachdem unsere Zisterne in den letzten Wochen leer war und wir auf die Wasserleitung ausgewichen sind.


    Mir ist klar, dass jetzt "Hochsaison" ist und ich erwarte auch keine Umsetzung bereits morgen. Mich würde nur die Machbarkeit eines eigenen Brunnens interessieren und suche dazu Unterstützung. Gerne auch mit einer "Probebohrung" oder was auch sonst notwendig sein sollte.


    Daten aus unserem Bodengutachten könnte ich bei Bedarf liefern. Hier steht zumindest mal, dass bei den Probebohrungen bis ca. 4,5m kein Grund- oder Schichtenwasser gefunden wurde. Bei uns wurde eine 104m Bohrung für die Erdwärmesonde vorgenommen, also "runter" kommt man zumindest :) Die Firma, die das damals gemacht hat ist nicht gerade um die Ecke, sonst hätte ich dort auch angefragt.


    Ich freue mich auf Eure Rückmeldung.


    Vielen Dank und Grüße

    Keule

  • Danke für den Hinweis, kg49. Das Schichtenverzeichnis habe ich mir gerade angeschaut.


    Tatsächlich steht hier "WSP angebohrt 8m".


    Als Ergänzung: Bis 2m Schluff, Steine, bis 20m Sandstein, klüftig.


    Grüße

    Keule

  • Das heisst, wenn ich das richtig verstanden habe, von -2m bis -20m Sandstein?


    Kluftig deutet ja auf wasserführende Leiter hin.

    Aber Sandstein ist mit Hobbymitteln nicht zu bewerkstelligen. Da muss ein Profi ran.


    Andererseits brauchst Du nur die Bohrung, wenn der Sandstein nicht zusammenfällt.

    Es gibt durchaus Firmen, die sowas an einem Tag runterbohren.

    Du müsstest mal bundesweit suchen, und dann mal unter Angabe des Schichtenverzeichnisses anfragen, ob die mal an einem Tag zu Dir kommen um zu bohren.


    Das Brunnenrohr kannst Du ja dann selbst installieren.


    Wie hoch die Fördermenge sein wird, kann man natürlich nicht vorhersagen.

    Aber 10m Wasserstand in zerklüfteten Sandstein sollte schon was bringen, wenn der Grundwasserspiegel bei -8m liegt.

    Es kommt halt drauf an, was so die Bohrung bis -19m kosten soll. Billig wirds nicht.

    Gruss

    kg49

  • Hallo Keule,

    auf ebay Kleinanzeigen bietet ein Brunnenbohrer aus dem Raum Alzey-Worms seine Dienste an. Aber aufgepasst! Verspricht nur die Anfahrtskosten (100,--€) zu nehmen, falls er kein Wasser findet. Hat dann nach erfolgloser Bohrung aber 1200,--€ haben wollen. Dass wir ihn nach einem Tag Arbeit nicht mit 100,--€ weggeschickt hätten war klar. Aber so geht es auch nicht. Also Vorsicht mit unseriösen Angeboten.

    Gruß

    dochkeinbrunnen

  • Generell ist mir bei meinem Vorhaben schon bewusst, dass das Ganze nicht für einen Kasten Bier zu haben ist. In erster Linie will ich nun die Machbarkeit herausfinden, und dazu halt auch die Wirtschaftlichkeit. Für einige tausend Euro kann ich natürlich einiges an Leitungswasser verspritzen.


    kg49:

    Beim Schichtenverzeichnis der Erdwärmebohrung steht bis 20m unter Ansatzpunkt wie oben geschrieben: Sandstein, klüftig. Wird wohl tatsächlich ein größerer Felsbrocken sein. Erdwärmebohrung ist vorm Haus. Da soll der Brunnen jedoch nicht hin.


    Mein Bodengutachten (gemacht mittels 3 Rammkernsondierungen) spricht von verwittertem Fels, Tonschiefer mürbe bis sehr mürbe.


    Die Frage ist jetzt wirklich jemand zu finden, der das Equipment (und vor allem auch das Interesse) hat, zumindest mal grob zu kalkulieren.


    Ich bleibe am Ball :)

Brunnen selber bauen