Wasser fließt nicht schnell genug nach. Was nun?

  • Guten Abend zusammen.


    Ich habe ein Erdloch ca 5,70m tief.

    120er KG Rohr, unteres Drittel geschlitzt, Kiesschicht drumherum.

    Wasser-Pegel ca 2m


    Tiefbrunnenpumpe TIP AJ 4 Plus


    Anfangs hat die Pumpe stundenlang gefördert bei halb geöffnetem Gartenschlauch.

    Mittlerweile zieht die Pumpe das Wasser innerhalb von 10 Sekunden leer.

    Eine kleine Saugpumpe schafft vielleicht eine Minute.

    Es ist offenbar so, dass das Wasser nicht schnell genug ins Rohr nachfließt.

    Was ist nun zu tun?

    Auf regnerische Tage warten, tiefer bohren oder hat jemand eine Idee?


    Danke und viele Grüße


    Torsten

  • Ganz einfach: Du musst einen Brunnen bohren.

    Zur Zeit hast Du ein Loch im Boden, in dem ein KG Rohr steckt.


    Zu eingesetzten Filterrohren und die sie umgebenden Bodenschichten hast Du uns nichts mitgeteilt.


    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • KG Rohr ist im unteren Drittel längs geschlitzt.

    Kopfschüttel...


    Du wirst selbst wissen, dass das, wenn überhaupt, nur dauerhaft funktionieren kann, wenn Du das Rohr in einen Teich oder in eine Grundwasserkiesschicht stellst.


    Es ist schade um die Energie und schweisstreibende Arbeit, die bei solchen Projekten verplempert wird.


    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Kiesschicht um das Rohr ist vorhanden.


    Ein wenig mehr Konstruktivität hätte ich mir gewünscht, wozu ist so ein Forum denn da bzw. was soll ich mit solch einer Antwort anfangen?


    Die Vorgehensweise bis zum jetzigen Zeitpunkt habe ich von einem Brunnenbauer a.D. (leider aktuell in Urlaub) und auch aus einem anderen Thread hier aus dem Forum, daher BITTE nur konstruktive Antworten mit einer gewissen Nettiquette, den auch so habe ich angefragt.

    Kopfschütteln oder Beurteilungen über verschwendete Energie bringen mich kein Stück weiter.


    Also: was wäre in diesem Fall als nächstes zu tun?

    Hat jemand eine Idee?


    Vielen Dank! :thumbup:

  • Ein wenig mehr Konstruktivität

    Richtig. Dazu gehört nämlich, dass man als Fragesteller seinen kompletten Brunnenaufbau mitteilt.

    Dazu gehört die Schilderung der Filterung (Filterrohr, Kiesschüttung, Körnung, Stärke) sowie die Eigenschaften der Bodenschicht, in der der Filter steht, Grundwassertiefe im Ruhezustand sowie bei normaler Pumpenlast.

    Ohne diese Kenntnisse ist jeder "konstruktive" Beitrag nur unverbindliche Dampfplauderei. Vielleicht möchtest Du aber sowas hören.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von kg49 ()

  • Tenner :

    Das sehe ich auch so, habe das in anderen Beiträgen gelesen, da bin ich zu 100% bei dir, deshalb erhoffe ich mir ja Hilfe.

    Leider beinhalten die ersten beiden Antworten weder Rückfragen noch Vorschläge!


    kg49 :

    Den Mittelteil der Antwort nenne ich konstruktiv, das hätte ich in den ersten beiden Antworten schon erwartet, aber so ist's auch gut!

    Ich bin blutiger Anfänger und wenn euch Infos fehlen dann erfragt sie bitte und setzt sie nicht voraus, man weiß ja... Wer nicht fragt, bleibt dumm... dies gilt auch für mich!

    Es gibt hier schließlich kein Standard-Verfahren wie man den Thread eröffnet und ich war blauäugig genug zu glauben, dass meine Eingangsbeschreibung ausreicht (nobody's perfect) - dazu habe ich Threads gelesen die weitaus weniger Info hatten und da wurde nachgefragt, also unterstützt mich doch in dem ihr mir mit Gegenfragen helft! Das ist aus meiner Sicht die Basis eines Forums!


    So, ich schaue mal, dass ich die Fragen beantworten kann:


    - Filterrohr:

    120er KG Rohr 5m ab Meter 1,5 - Meter 3 längs geschlitzt mit der Flex


    - Kiesschüttung:

    Oberrheinkörnung


    -Körnung

    16/32 mm


    -Stärke

    Ca 40mm umlaufend (meinst du die Stärke um das Rohr?)


    - Bodenschicht

    offenbar Lettenschicht (relativ fest und gräulich), Anfangs hat sich das Wasser noch dadurch verfärbt, mittlerweile nicht mehr. Kann mir das leider nicht erklären.


    -Grundwassertiefe im Ruhestand

    2,10m


    -GWT bei normaler Pumpenlast

    Leer nach 10sek.

    Nach 10 Min warten wiederholt sich der Vorgang.

    Vor einer Woche lief die Pumpe allerdings gut 45 Min bis ich sie ausgestellt habe.

    Ist mir ein Rätsel.


    Ich hoffe, auf Lösungsansätze!

    Wenn Fragen offen sind, bitte Fragen!


    Besten Dank!

  • Leute es hat geklappt, wollte kurz berichten:


    Stichwort Kiesschicht-Stärke, das hat mir den richtigen Denkanstoß gegeben.

    Ich habe die Kiesschicht von außen gespült mit einem Gartenschlauch und nun läuft das Wasser komischerweise durch und ausreichend nach! Die Lette hing scheinbar noch im Kies und hat den Filter offenbar zugesetzt.


    Trotz der mehr als fragwürdigen und seltsamen Art zu "helfen" von manchen hier besten Dank und gutes Gelingen weiterhin!!!

    :thumbup:

Brunnen selber bauen