Anfängerin braucht Hilfe 😬

  • Hallo miteinander,

    Ich bin die ohne Ahnung und je mehr ich Lese um so verwirrter werde ich...

    Aktueller Stand : Ich habe knappe 8 m 200 er KG Rohr versenkt. Leider habe ich auf den ersten 2 Metern viele 8er Löcher reingebohrt... Also viel zu groß wie ich inzwischen weiß 🙈 Wasser habe ich glaube genug (fast 6 m). Pumpe ist auch schon da (Honda Wh20x mit 2 Zoll Anschlüssen ). 2 Zoll Ansaugschlauch hab ich bisher nicht gefunden... Also vermute ich, daß muss ich selbst zusammen bauen. Vermutlich brauche ich auch einen Sandfilter, andere erzählen was von runterreduzieren und Fussventil... Kann mir jemand erklären was genau ich brauche ? Gruß Biggy, die ohne Ahnung 😬

  • Kann mir jemand erklären was genau ich brauche ? Gruß Biggy, die ohne Ahnung

    Das lässt sich einfach erklären.

    Wenn Du die oder das KG Rohr abgeteuft hast, weisst Du, welchen Bodengrund Du in Deinem Filterbereich hast. Da Du selbst schreibst, dass die 8mm Löcher viel zu gross sind, gehe ich davon aus, dass Du keinen Grobkies, sondern Sand da unten hast.


    Egal jetzt ob Fein- Mittel- oder Grobsand:

    Du brauchst den Mut und die Entschlusskraft, das Ganze zuzuschütten und neu, aber diesmal richtig, zu bohren. Alles andere ist Murks und wird Dir nur Ärger und Kosten verursachen.


    Eine Alternative wäre, die 200er KG-Rohre als Stützrohre zu betrachten und in diesen Rohren ein richtiges Brunnenrohr mit abgestimmten Filterschlitzen abzuteufen. So ca. 3 - 4m müsstest Du dann noch tiefer gehen, hängt vom Bodengrund ab und wieviel Wasser Du fördern willst.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo Kg49 😊

    Zuschütten geht im Moment nicht... Kann noch keine Schaufel halten... Meine Hände haben noch Blasen vom Seil 😁

    Warum noch tiefer ? Es kommen große Steine und dazwischen auch Sand. Ich bin hier in der Rheinebene PLZ 68753 und hatte schon nach anderthalb Meter das erste Wasser. Ich hatte so die Vorstellung, von einem Filterrohr von einem Meter und dann Schlauch bis zur Pumpe 🤔 Dann sagte mir aber jemand, das geht nicht, weil an so einem Filter kein Fussventil vorhanden ist 🤷‍♂️ Wie es richtig geht, konnte mir allerdings niemand sagen...

  • Dann sagte mir aber jemand, das geht nicht, weil an so einem Filter kein Fussventil vorhanden ist 🤷‍♂️ Wie es richtig geht, konnte mir allerdings niemand sagen...

    Ich weiss nicht, wen Du da so fragst, aber grosse Sachkompetenz scheint da nicht vorhanden zu sein.

    Wenn Du die KG Rohre wieder ziehen könntest, ja dann könntest Du ein Rohr mit Filter hineinstellen ohne tiefer zu müssen.

    Wenn Du nur ein Rohr hineinstellt ohne die KG Rohre zu ziehen, geht die Sache früher oder später wegen Wassermangels in die Hose.

    Für Details bitte in diesem Forenarchiv oder anderen zum Thema Rohr im Rohr nachlesen. Ich erkläre nicht alles zum hundertsten Mal.

    Ich gehe mal davon aus, dass Du die KG Rohre nicht zum Ziehen vorbereitet hast.

    Egal wie Du Dich entscheidest, ich wünsche Dir viel Erfolg.

    (Die Blasen gehören dazu: falsche Lederhandschuhe genommen).

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ich weiss nicht, wen Du da so fragst, aber grosse Sachkompetenz scheint da nicht vorhanden zu sein.

    Ja,DAS habe ich gemerkt.Deshalb frage ich ja hier ;)

    Nein,natürlich ist das KG nicht zum ziehen vorbereitet,das soll ja da bleiben wo es ist ^^

    Mit den Handschuhen liegst du falsch,hatte nämlich keine an ;)

    Ich verstehe schon,dass man nicht immer alles tausendmal erklären möchte.Trotzdem Danke für deine Reaktion auf meinen Beitrag.

  • Hallo Tiefbauer,


    ich würde gern einen Rasensprenger dran hängen,der so ca 800 L pro Stunde braucht.

    Bilder vom Bohrgut kann ich morgen gern machen.

    Die Pumpe schafft das ja locker ,die könnte auf Vollgas 30000 L pro Std fördern.


    Grüße

    Biggy

  • Nein,natürlich ist das KG nicht zum ziehen vorbereitet,das soll ja da bleiben wo es ist

    Viel Spass mit den 8mm Löchern.

    Irgendwie ist es doch erstaunlich, dass die Menschen immer wieder ihre eigenen Erfahrungen voller Optimismus selbst machen wollen.

    Der Hobbybrunnenbau könnte viel rationeller betrieben werden, wenn die vielen Erfahrungsberichte, die hier bereits vorliegen, auch beachtet würden.

    Zur Pumpe:

    Wenn ich Dir jetzt auch sage, dass diese viel, sehr viel zu stark ist, wirst Du das auch nicht glauben oder die Hoffnung haben, dass es trotzdem geht.

    Ein Brunnen ist kein See aus dem

    die könnte auf Vollgas 30000 L pro Std fördern.

    mit voller Kraft gepumpt werden kann. Brunnen sind diffizile Angelegenheiten, alles muss aufeinander abgestimmt sein, wenn es dauerhaft(!) problemlos funktionieren soll.

    Wie ich schon in meinem ersten Post geschrieben habe: bist Du in Grobkies (> 10mm), dann ist alles gut, bist Du im Sand...

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

    Edited 2 times, last by kg49 ().

  • Willst du dauerhaft mit der Motorpume arbeiten, oder kommt dort eine "passende" E-Pumpe zum Einsatz? Die Motorpumpe ist eher um große Mengen Wasser abzupumpen, aber nicht wirklich um damit einen Sprenger zu betreiben.


    Da du nun eh schauen mußt, wie die Kuh vom Eis zu holen ist, würde ich an deiner Stelle mal einen Saugschlauch besorgen und mal ein wenig Wasser abpumpen. Es muß bei dem hohen Wasserstand ja nicht zwingend ein 2" Schlauch sein, denn du willst ja nicht 15m³/h fördern. ;) Beim Pumpen mit unterschiedlicher Leistung den Wasserstand im Brunnen beobachten und notieren, sowie die dazugehörige Wassermenge und auch den Feststoffanteil. Alles hier mal angeben.


    Was verstehst du unter viele Löcher??

  • E Pumpe geht leider nicht,da kein Strom vorhanden.Deshalb hab ich mir die Motorpumpe aufschwatzen lassen.Die Pumpe soll auch nicht im Dauerbetrieb laufen,sondern nur nach Bedarf.Also um die Weide zu bewässern wenn nötig oder den Schafen Wasser zu geben ,wenn sie auf dieser Fläche stehen. Da ich einen 1 Zoll Saugschlauch habe,hab ich die Pumpe mal runter reduziert und ne Stunde laufen lassen.Der Wasserstand hat sich in der

    Zeit so um die 5 cm verändert. Deshalb weiss ich ja auch,dass ich Sand im Wasser habe.

    Viele Löcher bedeutet,ich habe wahllos Löcher reingebohrt,wie mir von einem alten Brunnenbauer gesagt wurde...er sprach allerdings von kleinen Löchern,wie er mir danach sagte :rolleyes:

    Wie ich jetzt gelesen habe,müsste ich den Brunnen ja noch verschliessen und auch um das Rohr noch mit Kies auffüllen:/

    Solche Steine hab ich Eimerweise rausgeholt :

  • Nach den Fotos: Mit geschlitzten Filterrohren wäre das ein phantastischer Brunnen geworden.

    Wie ich jetzt gelesen habe,müsste ich den Brunnen ja noch verschliessen und auch um das Rohr noch mit Kies auffüllen

    Der Rohrbodenverschluss ist ja noch möglich, eine Kiesschüttung wäre bei diesem Boden nicht erforderlich gewesen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • ich vermute das runter reduzieren tut der Pumpe nicht gut,oder ?

    Wie kommst Du auf diese Vermutung?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen