10m Rohr immer noch Sand, Eure Vorschläge

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich bisher nur fleißig gelesen habe, beschreibe ich euch heute mein aktuelles Projekt und bitte euch um Eure Meinungen/Ratschläge zur weiteren Vorgehensweise.



    Die Ausgangssituation.


    Ich wohne in der Nähe von Karlsruhe direkt am Rhein. Luftlinie zum Fluss ca. 100m.


    Wir haben bei uns im Haus einen Brunnen im Keller. Betonschacht mit ca. 40cm Durchmesser, der seit gut 50 Jahren seinen Dienst tut. Letztes Jahr war der ein wenig versandet, da habe ich mit dem Plunscher etwa 1,5 Meter Sand rausgeholt, so dass er wieder eine tiefe von etwa 7m hatte.


    Meine Pumpe hängt bei 5m und im Prinzip läuft das alles auch ganz gut.



    Das Vorhaben:


    Da man ja jetzt etwas überschüssige Zeit und Energie hat, hatte ich mir vorgenommen einen neuen Brunnen im Garten zu bohren. Das macht die ganze Sache einfacher und die Gefahr eines Wasserschadens im Haus verringert sich.


    Die Planung war 200er KG Rohr auf etwa 8-9m abzuteufen. Dass das Thema KG Rohr hier zwiespältig gesehen wird, weiß ich, aber bei uns im Ort hat fast jeder einen Brunnen auf dieser Basis und die laufen auch alle ganz gut.


    Nach ca. 6,5 m kam ich nicht mehr tiefer. Ich habe zwar bei etwa 3,20m Wasser, steckte aber noch komplett im Sand. Ich trieb meine Bohrung im Innern des 200er Rohrs mit 125er Rohr weiter, was ganz gut lief. Mittlerweile bin ich bei 10m. Nach einem kurzen Hoffnungsschimmer von Kies, kam leider wieder sehr feiner Sand.


    Aktuell will ich versuchen noch mal zwei Meter tiefer zu gehen in der Hoffnung in eine ordentliche Kiesschicht zu kommen. Im Aushub sind etwa 20% Kieselsteine.


    Wenn ich keinen Kies erreiche bzw. nicht weiter runter komme, was wäre Euer Vorschlag?


    Meine Idee:


    100er Brunnenrohr mit Sandfilter in das 125er Rohr absenken, außenrum Filterkies und dann das 125er Rohr ziehen (ist aktuell noch problemlos möglich).


    Zu dieser Idee folgende Fragen:

    • Wie groß würdet Ihr die Filterstrecke machen (Wassersäule aktuell etwa 6,80m), wie groß das Sumpfrohr?
    • Ist meine aktuelle Pumpe (4“, Außendurchmesser 94,5) noch verwendbar?
    • Welchen Filterkies würdet Ihr in den Zwischenraum schütten?

    Oder habt Ihr einen besseren Vorschlag.


    Hatte mir auch überlegt, das Rohr zu ziehen und direkt mit 125er Rohr (gleiche Fragen wie oben) noch mal abzuteufen (ich gehe davon aus, dass ein Teil der Bohrung wieder einstürzt.


    Ein Bekannter hatte vorgeschlagen, das 125er Rohr über die geschlitzte Strecke (ca 2m) mit Filterkies zu füllen. (Sollte man es dann unten vorher mit Quellton verschließen?


    Über konstruktive Vorschläge freue ich mich.


    Danke


    Gruß

    Pala

  • Welchen Filterkies würdet Ihr in den Zwischenraum schütten?

    Überhaupt keinen. Für eine sinnvolle Filterkiesschüttung ist der Platz viel zu gering.

    Mach es wie die Nachbarn, die sind ja mit ihren KG-Rohren gut zurecht gekommen. Sollte das bei Dir nicht funktionieren, solltest Du mal über einen richtigen Brunnenbau nachdenken.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Die Filterstrecke 5 Meter lange und dann noch einen Filterstrumpf gegen Feinsandteilchen über diese Filterstrecke ziehen. Wichtig ist dass das Mass des Filterstrumpfes stimmt mit dem Diamter der Rohre. Die Unterseite der Rohrtour sollte verschlossen werden mit einem deckel. Dann runterlassen und das grosse Rohr ziehen.


    Wie KG49 schon erwähnt hatte: da gibt es nichts zu schütten mit Kies. Gibt auch Probleme beim hochziehen. Du willst ja nicht deinen eigentlichen Brunnen wieder mit hochziehen.

  • Hallo zusammen,


    Danke für die schnellen und hilfreicxhen Rückmeldungen.

    Nun habe ich zwei Optionen.

    Kg Rohr lassen und probieren,

    Oder Feinsandfilter mit "ordentlichem" Brunnenrohr.

    Meine erste Frage an KG: Die Nachbarn haben das rohr unten nicht verschlossen, allerdings erzählen die zumindest alle, dass sie im Kies sind.

    Dein Vorschlag hat natürlich den Charme, dass ich weniger AUfwand hätte. Meine Sorge ist aber, dass ich mir den sand ins Brunnenrohr ziehe (die Schlitze im KG Rohr sind etwa 5 mm breit.

    Ich habe mal den aktuellen Sand auf ein Millimeterpapier gelegt und abfotografiert. Siehe Anhang. Denkst du das klappt trotzdem? Wenn ja, Das Brunnenroht am Boden verschließen, oder wie die Nachbarn offen lassen.

    An Eckie:

    Welche Schlitzweite des Filterrohrs würdest du unter den Filterstrumpf empfehlen?

    Dake nochmal für Eure Hilfe.

    Gruß

    Pala

  • (die Schlitze im KG Rohr sind etwa 5 mm breit

    Ist das Dein Ernst?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Schlitze im KG-Rohr 5 mm breit?


    Da gibt es schon 2 Fehler: KG-Rohr und 5 mm.

    Du willst mir doch bitte nicht erzählen dass Du mit einem Schwingschleifgerät selber das KG-Rohr verschlitzt hast?


    Ein Brunnenrohr darf unten niemals offen sein. Es sei, Du steckst im Festgestein. Aber so funktioniert das alles halt echt nicht.


    Ein Brunnenrohr 5 M lang, Schlitzweite 0,5 mm, und 10 Bar stark, kostet hier ungefähr 60 Euro. Da ist ein Bodendeckel dran. Die sind maschinell für diesen Zweck hergestellt. Da muss man nicht selber rumbasteln.

  • Hallo,

    ja, ich habe herkömmliches KG rohr mit dem Schwingschleifer geschlitzt. Wie schon erwähnt, die übliche Vorgehensweise hier, die ja auch in 90% zum Erfolg führt, wenn man im Kies landet, was ja auch meine Inmtention war.

    Jetzt bin ich im Sand. Die anfangs geplante Lösung funktioniert also nicht. Deshalb Plan B mit mehr Aufwand ist eben jetzt ein "richtiges" Brunnenrohr mit "ordentlichem" Filter.

  • Hallo,

    ja, ich habe herkömmliches KG rohr mit dem Schwingschleifer geschlitzt. Wie schon erwähnt, die übliche Vorgehensweise hier, die ja auch in 90% zum Erfolg führt, wenn man im Kies landet, was ja auch meine Inmtention war.

    Jetzt bin ich im Sand. Die anfangs geplante Lösung funktioniert also nicht. Deshalb Plan B mit mehr Aufwand ist eben jetzt ein "richtiges" Brunnenrohr mit "ordentlichem" Filter.

    Warum nimmst Du Dir die Mühe ein ungeschicktes KG-Rohr selber zu verschlitzen? Diese Filterrohre sind nicht umsonst so wichtig im Brunnenbau. Auch wenn Du im Kies landest, macht sowas überhaupt kein Sinn. Und dabei hast Du niemals so viele Schlitze gemacht wie in einem professionellen Brunnenrohr, es sei Du hast ein Monat 24/7 durchgezogen.

    Genau was Du selbst schon geschrieben hast hier oben: Richtiges Brunnenrohr mit ordentlichem Filter.

  • Genau was Du selbst schon geschrieben hast hier oben: Richtiges Brunnenrohr mit ordentlichem Filter.

    Hallo, war unterwegs,deswegen etwas später.

    Danke noch mal für Eure Hinweise.

    Eckie: Was wäre denn deiner Meinung nach ein ordentlicher Filter bezogen auf mein Foto aus Beitrag #4?

    Reicht ein normaler Brunnenfilter mit 0,3mm SW oder doch besser ein Gewebefilter/Filterstrumpf?

    Danke

    Gruß

    Pala

  • Wenn Du groben Sand oder Kies hast, brauchst Du den extra Strumpf nicht. Wenn Feinsand, dann ja. 0,5 mm reichen dann auch. Bei Zweifel immer die doppelte Länge, statt 2 oder 3 M besser 4 oder 5 M Filterstrecke nehmen.

Brunnen selber bauen