Neuer Brunnen aber zu wenig Wasser. Tiefer gibts Eisen.

  • Hallo

    Ich habe das Problem, dass das Wasser nicht ausreicht ( erste wasserführende Schicht oberhalb einer Lehmschicht.)

    Wenn ich durch die Lehmschicht gehe ist das Wasser sehr eisenhaltig und es wird alles braun.

    Was kann ich tun?

    Gibt es Anlagen, die das Eisen entziehen ?

    Man Garten vertrocknet 😓 😭

  • -50er PE-rohr

    -3 Zoll Filter 1m lang 0.3mm Tresse

    -Gebohrt habe ich bis zur Lehmschicht das sind 5.6m.

    -Wasser liegt ab ca 3.4m an.

    Also ca 2.3 Meter Wasser >>> 1.2m Wasser über Filter.

    Bohrgut ist heller Kies?


    Kann es auch sein, dass ich zu schnell zu viel gesaugt habe?

    Also hätte man noch langsamer die Leistung steigern müssen?

    Kann der Brunnen dadurch schaden nehmen, wenn ich zu schnell zu viel sauge am Anfang?

  • Hallo,


    ich machs kurz, mit einem Schachtbrunnen bist du wesentlich besser dran. Je nachdem wie dick die Lehmschicht ist, kannst du dort die Schachtringe einbringen. Das ist dann gleichzeitig dein Verschluss. Das Material sollte geschlitzte Betonringe sein, oder wenn jemand die trockenbauweise beherrscht mit Ziegelsteinen o.ä.


    Bei 2 Meter Tiefe und 1m Durchmesser sind das immerhin schon 2000 Liter/2m³ Wasser. Damit sollte man den Garten schon bewässern können.



    Gruß

  • Wäre gut, wenn du zum Bohrgut aus dem Filterbereich noch mehr sagen könntest.


    ...aber generell ist dein Brunnen ungeeignet, um dort eine elektrische Pumpe anzuschließen. Für eine Schwengelpumpe wäre er ausreichend. ;)

    1m 3" Filter hat angegeben etwa 0,4m³/h Filterkapazität. Bei guten Bodenverhältnissenen geht auch etwas mehr, aber das 5fache brauchst du nicht erwarten.;)


    Hast du Angaben, wie dick die Lehmschicht in etwa ist?

  • ...oder er hat es von Nachbarn gehört...:/;)


    Aber egal wie, solange man nicht weiß, wieviel Wasser derzeit entnommen werden können, und das auch über einen langen Zeitraum, sowie wieviel Wasser gerne entnommen werden würde, kann man auch nicht groß weiter helfen.

  • wir hatten einen Brunnen der war 12 oder 17 m tief, aber das Wasser sehr eisenhaltig. alles wurde braun was mit dem wasser besprüht wurde.

    Daher weiß ich das mit dem eisenhaltigen Wasser und auch alle nachbarn berichten das gleiche.

    Beim Wasserwerk hatte ich auch angerufen, dort sagte der verantwortliche, dass man in Jessen nur über der Lehmschicht kein eisen hat alles drunter mit.


    Da aus dem alten Brunnen irgendwann Sand mit hochgekommen ist, hatten wir einen neuen Brunnen bohren lassen.

    Da ich aber nicht sagen kann wie tief der ist und das Wasser nach einer Weile alle war (es kommt Luft mit) habe ich mich beigemacht und selbst einen bis zur Lehmschicht geplunscht

    dieser reicht unn doch nicht für die Pumpe aus.


    Daher die Frage was man gegen eisenhaltiges Wasser tun kann?

    Wenn es Lösungen dafür gibt die nicht abertausende kosten würde ich einen versuchen durch die Lehmschicht zu bohren.


    Ich habe noch ein altes Bohrprotokoll von dem Brunnen, bei dem Sand mit hoch kam.

    Vielleicht kann das wer lesen.


    Ich suche es raus und lade es hier rein sobald ich es gefunden habe.

  • Eine Enteisenung für die Gartenbewässerung ist illusorisch.

    Du musst also über der Lehmschicht bleiben und hast zwei Möglichkeiten:

    1. Wenn das Grundstück gross genug ist, zwei oder mehrere Brunnen gleichzeitig betreiben (Parallelschaltung). Erfordert etwas Geduld und physikalische Kenntnisse beim Anpassen der Fördermengen an die unterschiedlichen Unterdruckbedingungen durch verschieden lange Leitungen.

    2. Minimale, sukzessive Förderung in einen Zwischenspeicher aus dem dann bewässert wird.

    Andere Möglichkeiten sehe ich nicht.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Aus dem Rhein Main Gebiet, wohne in derNähe des alten Neckar Bettes, der vor vielen Jahren nach Norden in den Main floss.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Und nochmal...Schachtbrunnen. Wieviel Liter benötigst du denn täglich?

    Wie stark/dick ist die Lehmschicht?


    Um an eisenarmes Wasser zu kommen, muss wohl 30 Meter und tiefer gebohrt werden. So wie die Brunnen zur örtlichen Grundwasserversorgung. Darum wird es nicht günstiger als mit einem Schachtbrunnen. Dem Boden nach sollte sich der Schachtbrunnen auch wieder recht schnell auf das oberflächennahe Grundwasserniveau füllen.



    Gruß

  • Dein derzeitiger Engpass scheint mir der zu kleine und zu kurze Filter zu sein.


    Du könntest auch versuchen, ein 300er oder besser 400er Rohr bis auf die Lehmschicht vorzutreiben, bzw ein wenig hinein. Dieses als Arbeitsrohr. Dann ein 8 oder 10" Brunnenrohr mit 1,5 Filter und passender Schlitzung und Kiesschüttung hinein. Das könnte dir dein Problem evtl beseitigen.

Brunnen selber bauen