Pumpen... Die Qual der Wahl?!

  • Danke für die Erläuterung, aber irgendwas fehlt hier noch bzw. passt nicht.


    1. Ich kann nicht nachvollziehen, wieso du auf 3l/m kommst, wenn du den Sicherheitszuschlag berücksichtigst. Ich hab aus deinen Angaben folgende Formel gemacht:



    Somit komme ich auch auf deine 0,833l/m, aber für die 3l/m müsste die Leistung bei 4,175kW liegen, was mit 230V nicht möglich ist. Bei 16A kann die Pumpe max. 3.680W leisten und daraus ergeben sich 2,64l/m.

    Wie kommst du also von 0,83l/m auf 3l/m?


    2. Ich habe das mal mit der DAB überprüft. Die Pumpe kann auch bis 40°C arbeiten und die Leistungsaufnahme in Webshops 1.200 Watt beträgt. Ein Blick ins Datenblatt sagt aber P1 1.700 Watt und P2 1.200 Watt. Hier sind aber auch 7,8A angegeben, was aber 1.794 Watt ergibt. Ich rechne nun mit 1.800 Watt und komme so auf 1,29l/m bzw. 77,59l/h. Im Datenblatt steht jedoch:

    Einsatzbereich: von 0,9 bis 7,2 m3/h mit Förderhöhe bis 86 Meter.


    Die 0,9m³/h sind scheinbar nicht der thermische Grund und gelten für alle Modelle. Somit auch nicht Leistungsbezogen. Meine Tröpfchenbewässerung wird deutlich weniger benötigen...

  • Wie kommst du also von 0,83l/m auf 3l/m?

    Willkürlicher Sicherheitszuschlag.


    Meine Tröpfchenbewässerung wird deutlich weniger benötigen...

    Eine Tröpfchenbewässerung wird nie direkt, sondern immer mit Kessel betrieben!

    Ich glaube, Du musst noch viel lesen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ich hab schon einiges gelesen, aber nirgends steht etwas von einem Kessel. Auch habe ich eben noch einmal geschaut und auch da konnte ich nichts bzgl. Tröpfchenbewässerung und Kessel finden. Hast du da Quellen?

  • Hast du da Quellen?

    Dürfte hier im Forum und in anderen Brunnenforen ausführlichst beschrieben worden sein.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Dürfte hier im Forum und in anderen Brunnenforen ausführlichst beschrieben worden sein.

    Gruss

    kg49

    Hm, leider finde ich keine Erläuterungen... Entweder verwende ich die falschen Suchbegriffe, aber ich habe nur Beiträge gefunden, wo man ein Ausdehnungsgefäß verwendet, aber nicht wieso. Ich muss mal schauen, entweder kriege ich einen in der Zisterne unter, oder ich mach eine Rückführung in die Zisterne, um eine Mindestabnahme zu garantieren. Da ich das über eine Logi steure, kann ich das bei bedarf zuschalten.


    Für die Zisterne stehen aktuell zwei Pumpen zur Auswahl:

    1. DAB Pulsar Dry 50/80

    2. Ebara Multigo 80/20


    Beide Pumpen sind sehr ähnlich. Könnt ihr etwas zu den beiden Hersteller bzw. der Pumpen erzählen?

Brunnen selber bauen