Sanierung eines Schachtbrunnens aus dem späten 19Jh.

  • 2011 habe ich bei Abrissarbeiten einen Schachtbrunnen mit 24m Tiefe und einem Innendurchmesser von ca. 110 cm gefunden. Diesen werde ich in den nächsten Wochen sanieren und wieder zum Leben erwecken.
    Bereits 2011 habe ich bemerkt dass anscheinend die Voreigentümer den Brunnen zur Oberflächenentwässerung genutzt haben. Die in den Brunnen verlegten Rohre waren sehr unsachgemäß verlegt - man hat zur Verlegung einfach ein paar Steine aus dem Brunnen geschlagen und die Rohre hineingesteckt.

    Meine erste Arbeit beim Sanieren bestand darin den Brunnen bis auf eine Tiefe von -200cm abzutragen, alle Rohre die in den Brunnen führen zu demontieren und den Brunnen neu aufzumauern.
    Da ich den Brunnen nach der Sanierung öffentlich zugänglich machen will und Ihn als Schaubrunnen ausbilden will habe ich auf der Höhenkote 0,0 ein Betonfundament erstellt auf dem ich den Brunnenkopf aus Klinker erstellen werde.

    Ich werde hier jede Woche vom Fortschritt berichten...... und ganz offensichtlich muss ich mich mit dem Editor erst noch anfreunden.
    22.05.2021

  • Sehr schön!

    Wir sind auf die weiteren Beiträge gespannt.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • So - nach einem Monat hat sich schon was getan. Unser Brunnenkopf ist inzwischen ausgehärtet. Die beiden Edelstahl Flachstähle werden im Endausbau das Brunnendach tragen. Der Brunnen hat inzwischen eine Einhausung bekommen und die erste Arbeit war es ein Gitter zu schweißen um die Gefährdung durch Absturz zu verringern.


    Am Samstag den 12.06.2021 haben wir eine Unterweisung all der an der Arbeit beteiligten Personen durchgeführt. Sicherungstechniken, Arbeiten in beengten Räumen, Freimessen und Vermeidung von Gefährdungen. Hierzu findet übrigens am 17.07.21 / 18.07.21 noch einmal ein Workshop bei uns in der Firma statt - Thema: Arbeiten in Brunnenschächten - Gefährdungsbeurteilung, Setzen - Auswählen und Umsetzen von Zielen - incl. Bergungsübungen. Wer Interesse hat kann sich ja bei mir melden.


    Nun geht es an die Sanierung des Brunnens. Als erstes wurde alle alten Befestigungspunkte

    im Brunnen demontiert. Es handelte sich hierbei um 20mm starke Flacheisen die im Ziegelwerk eingemauert waren. Da diese stark verrostet waren und von den Teilen die in den Brunnen ragten eine große Gefahr ausging beim abteufen sich zu verletzen mussten die weg.

    Ganz bemerkenswert ist hier der Ausspruch von Franz Bösenkopf 1928 - Brunnenbaumeister aus Wien - im Bezug auf Verankerungen zu sehen "Runter geht immer - rauf nimmer" Alle Befestigungen waren stark nach unten verschoben und die Steine darüber nach innen verschoben - ein Anzeichen für starke Vibrationen im Betrieb früherer Pumpen. Im zweiten Bild sieht man auch ganz deutlich wie sich die Rohre in den Ziegel "vibriert" haben - ein Vorreiter der Oszillatorsäge.



    Seit über 40 Arbeitsstunden setzen wir jetzt schon die Wände des Brunnens in Stand, bevor wir mit der Sanierung der Brunnenstube anfangen. Ein Show-Brunnen muss natürlich auch schön sein. Im nächsten Beitrag werde ich eine geologische Struktur des Brunnens aufzeigen - Bilder von der Sanierung der Brunnenstube folgen natürlich auch.

    So noch zwei Fotos - einmal unsere kleine Plattform - die uns vor Gefahren von oben schützt - und der Blick nach oben - die Freiheit - obwohl es unten ganz Angenehm ist - so bei 8 Grad - nur das Wasser kommt einem mit 8° schon "Arsch"- Kalt vor.

  • Wahnsinnig, einfach wahnsinnig.

    Vielen Dank für den Zwischenbericht.

    Hierzu findet übrigens am 17.07.21 / 18.07.21 noch einmal ein Workshop bei uns in der Firma statt

    Wo findet denn das statt?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen