Geräusche aus dem Bohrloch

  • Hallo,


    ich bin dabei einen Brunnen zu bohren. Wir sind jetzt bei ca. 13 m und haben mit einmal ein ständiges Brodel bzw. Gluckergeräusch aus der Tiefe. Wir würden uns ja über Erdgas :rolleyes: freuen glauben aber nicht daran. Einen Streichholz reinhalten trauen wir uns aber auch nicht. Wenn wir mit einer Taschenlampe reinschauen ist der Wasserspiegel glatt und ohne Bewegung.


    Zu unserer Geologie: Kalkstein und Mergelschichten, bei den Nachbarn erst bei ca. 17m Wasser. Wir Bohren in einer
    Art Kernbohrverfahren, 15cm durchmesser. Mit Spülbohrverfahren(Ebay - Gerät) kommen wir bei unserer Geologie nicht weiter.


    Muß ich mir jetzt "Sorgen" machen oder ist das alles normal.


    Danke für eure Antworten!

  • Wenn es da unten blubbert ist es irgend ein Gas das an die Oberfläche will.
    Wenn unter einer dichten Bodenschicht Pflanzliche Schichten sind bilden sich auch Gase die dann hoch kommen wenn sie die Möglichkeit finden.
    Was es ist wird dir wohl keiner genau sagen können, es sei den du kannst eine Probe einfangen und die dann untersuchen lassen.
    Ist aber mehr was für Fachleute.
    Kenne so was von hier wenn verfaultes Schilf unter einer Lehmschicht ist, dann geht es im Rohr ab als wenn ein Sturm los bricht.
    Ob und wie gefährlich das ist kann dir aus der Ferne keiner sagen.

  • Moin,
    gehe einmal davon aus, das dort unten Kalkstein mit im Wasser enthaltender Kohlensäure reagiert. Du wirst dort unten einen Karst-Grundwasserleiter antreffen, der eben durch solche Prozesse entsteht.

  • Soll dieser Karst-Grundwasserleiter durchbohrt werden um mehr Wasser zu fördern oder soll dann aufgehört werden zu bohren. Bin aktuell mit meinem selbstgebauten Bohrgerät auf 34m und wollte ursprünglich min 40 wenn nicht sogar 60m bohren und genug Wasser zu haben.

Brunnen selber bauen