5,5m Wassersäule - aufhören oder weitermachen?

  • Ich mache mich da mal schlau ;-)

    Gibt es bei den anderen Komponenten Empfehlungen?

    1. Rückschlagventil mit Entleerungsfunktion
    2. Kartuschenfilter
    3. Anschluss für Kompressor zum Entleeren des Systems

    Oder einfach irgendwas in 1"? Und sowohl Manometer als auch Kompressornippel haben beide ein 1/4" oder 1/2" Außengewinde; mit welchem Bauteil kriege ich die auf das 32er PE Rohr?

  • Da nimmst Du z.B. einen 5 Weg Verteiler 1", d gibt es die passenden Muffen für PE Rohre und an den Verteiler bekommst Du Kessel, Manometer, Druckschalter dran. Passende Übergangsstücke gibt es in jedem Baumarkt. Ein zusätzliches T-Stück schafft dann auch Anschlussmöglichkeiten für den Kompressornippel. Bzw. an die Belüftungsöffnungen des Rückflussventils.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Ich habe übrigens dasselbe Problem wie Du: ich habe jetzt 20m Rohr im Boden, aber das Sumpfrohr bekomme ich nicht leergepumpt (wenn ich ein Gewicht runterlasse kommt es bei 19m auf Grund). Wieviel Arbeit sollte ich denn noch investieren, um das Rohr leer zu bekommen? Ist es nicht eigentlich egal, wenn oben 5m Wasser sind (3m Filter, 2m Vollrohr)?

  • Nalja, Du brauchst den Platz im Sumpfrohr für die Tonpellets, mind. 0,5m. Ansonsten geht Dir das von der Filterfläche ab.

    Langsam und wenig mit der Kiespumpe pumpen, ganz langsam unter Zuabe von Wasser hochziehen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Ich habe mehrmals gaaaanz langsam mit der Kiespumpe gezogen, bin aber keinen cm weiter runtergekommen. Sobald die Kiespumpe 1-2mal aufgezogen ist, sitzt sie so fest im Sand drin, dass dann beim hochziehen (ebenfalls gaaanz langsam) scheinbar gleich wieder Sand ins Rohr eingesaugt wird.


    Ich habe ja 3m Filter, wenn da ein paar cm fehlen dann ist es auch egal... Muss wirklich des gesamte Sack Quellton rein? Kriegt man den später zur Not mal wieder raus?

  • Keine Ahnung, wie gross der Sack ist. So 30 - 50cm sollten im Rohr stehen. Achtung: Nie lose hineinschütten.

    Ich habe einfach 5kg Quellton bei Erdbohrer mitbestellt, ich dachte, das müsste reichen... Wie soll man den denn einbringen, wenn nicht einfach reinschütten? In der Beschreibung stand "

    in Kombination mit hoher Sinkgeschwindigkeit erreichen Pellets sicher vorgesehene Endteufe und dichten sicher zwichen Brunnenrohr und Bohrloch eindringendes Oberflächenwasser ab." Das hörte sich für mich so an, als wenn man es einfach nur reinkippen muss...


    Ich habe eben mal recherchiert und von Damenstrumpfhosen über Plastiktüten so alles mögliche gelesen, was Leute da versenkt haben, das hört sich aber für mich alles ziemlich gebastelt an. Ich hätte den Sack so reingekippt und dann vielleicht mit einem kleinen Gewicht an einem Seil die Pellets etwas zusammengedrückt. Oder ist das unnötig und das Quellen erledigt das von allein?


    Sorry für die vielen Fragen...


    Heute abend suche ich mir einen Pumpe raus, und würde dann gerne erstmal die Pumpe manuell schalten und oben einen Gardena-Adapter dran machen. Wie heißt denn der Übergang von den dicken schwarzen Rohren mit dem blauen Streifen auf Gardena? Oder braucht man da noch ein Zwischenstück?

  • Oder braucht man da noch ein Zwischenstück?

    Ja

    das hört sich aber für mich alles ziemlich gebastelt an.

    Richtig, aber Pfropfen aus Damenstrumpfhosen haben sich bewährt.

    Es gibt dazu auch Abb. im Netz, musst Du mal suchen.

    Heute abend suche ich mir einen Pumpe raus, und würde dann gerne erstmal die Pumpe manuell schalten

    Erst wird der Boden verschlossen, dann gepumpt, und zwar langsam. Der Brunnen muss erst freigespült werden.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Es gibt dazu auch Abb. im Netz, musst Du mal suchen.


    Jetzt gibt es eine Abbildung mehr:



    Ich hätte erstmal gedacht, so ein Torpedo müsste reichen, habe aber noch Material für einen zweiten. Deine Meinung? Nachlegen?


    Danke nochmals für Deinen tollen Support hier. Kann man Dir irgenwie was spenden? Oder kriegst Du Provision von erdbohrer.de?

  • Nachlegen?

    Das müsste eigentlich reichen.

    Reinschieben, quellen lassen, Tiefe messen, pumpen, nachmessen, ob Pfropfen nach oben gerutscht.


    Zur letzten Frage: Hier tummeln sich nur interessierte Amateure, wie in jedem Fachforum.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Ich arbeite mich langsam vor. War gestern auf 19cm und habe mich dann auf 30cm zurückbewegt...

    Nachdem ich mich seit diesem Post auf 50cm zurückbewegt habe, bin ich gerade kurz davor, einfach den Stopfen zu versenken. Dann hätte ich kein Sumpfrohr und 1,8m Filterstrecke als unterster Teil des Rohres.


    Ist natürlich nicht optimal, aber 10 Stunden ohne Fortschritt und mehr als 1m3 Sand fördern kann ja nicht gut sein...

  • Habe das Rohr nun mit den Pellets verschlossen und mit 2 Stunden bei halber und 3 Stunden bei voller Leistung klargepumpt. In der Zeit ist der Wasserspiegel lediglich um 10cm gesunken, er scheint also gut zu fliessen.


    Ich fördere ungefähr 1.600l/b bei (laut Kennlinie) 3,7 bar.


    Als nächstes geht es nun an die Verteilung auf Versenkregner, Zapfstellen etc...

Brunnen selber bauen