Industriesaugpumpe als Plunscher

  • Hi,


    hat jemand von euch schonmal versucht anstelle des mühsamen plunschen eine Saugpumpe/Saugwagen verwendet?

    Ich meinte nicht diese 1.000 Watt Gardena Pumpen sondern vielmehr Benzin Motorpumpen mit mehrzölligen Saugschläuchen.

    Dort werden häufig Membranpumpen eingesetzt welche gröbere Verunreinigungen bis 35 mm ohne weiteres abtransportieren können. Demnach könnte man doch auch solch eine Pumpe als "Plunscher-Alternative" verwenden. Zumindest bis ca. 7 m tiefe...


    Was meint ihr dazu?

  • Klingt interessant. Aber woher nehmen? Mir fallen da spontan nur diese "Saugbagger" ein und die werden wahrscheinlich nicht so günstig sein. Von der Verfügbarkeit mal abgesehen.

    Meine Brunnenbau-Story im Blog.


    Bohrbrversuch Nr. 1

    Mit 200 mm Bohrer auf 8,50 M gebohrt. Danach kein Fortschritt.

    Bis 10,5 M geplunscht mit DN 100

    Dann ist mir das BR gerissen.


    Bohrversuch Nr. 2 erfolgreich!

    Mit 200 mm Bohrer auf 2,00 M gebohrt.

    Danach mit 150 mm auf 7 Meter.

    Mit KP das DN 100 Glattwandrohr bis auf 15,2 Meter abgeteuft.


    GW bei 9,9 M

  • Hallo Durian,


    finde das auch eine interessante Methode, somal ich von Natur aus faul bin... :P


    Mim Saugbagger werden ja Schachtbrunnen gesaugt. Gibt es ein paar Videos bei YT.

    Saugbagger haben eine theoretische Arbeitstiefen bis 40m! :thumbup:


    Die Pumpenvariante wäre dann wie bei einem Saugwagen mit Vakuumpumpe. Dieser ist auch auf 7-8m begrenzt.


    Aber wäre ein dicker Industriesauger ab 2kW mit nem 50mm Schlauch auch ne Möglichkeit, zumindest bei Sand und Kies?! So ist man auch nicht auf 7-8m begrenzt, da der Abraum im Luftstrom mitgerissen... ;)


    Beste Grüße und frohes Saugen!


    Martin

  • Also, ich hab mich ein wenig im I-net schlau gemacht... meine Idee gibts schon ;)

    Nennt sich Saugbohrverfahren. Dabei wird das Material innerhalb des Bohrgestänge hochgesaugt. Außen herum wird Wasser nach unten geführt. Wenn man das Bohrloch ständig bis Oberkannte gefüllt hält, kann man auf diese Weise sogar tiefer als 7 m saugen. Denn es zählt ja der geodätische Druck wie wir wissen...

    Beim saugbohrverfahren wird ohne Arbeitsrohr gearbeitet, nur mit Bohrer.


    Ich würde das ganze etwas abändern...

    Mittels Manuellem Bohrer auf GW Ebene bohren, dann ein Brunnenrohr setzen (z.B. DN 100) darin meinen Saugrüssel (Bilder kommen später) einführen. Der hat einen Durchmesser von 70 - 80 mm. Nun kann man bequem das Rohr mit Wasser füllen bzw das hochgesaugte Material vom Wasser trennnen und ins Bohrloch zurückführen.


    Lade gleich Bilder hoch, dann wird’s eindeutiger ;)

  • bräuchte Hilfe bei brunnenbau in Kamp-Lintfort

    Unter der bisherigen Threadüberschrift

    "Industriesaugpumpe als Plunscher"


    wirst Du bei deiner Suche kaum Erfolg haben. Du solltest einen neuen Thread aufmachen und Deinen Text als Überschrift nehmen.

    Du kannst ja kurz dann beschreiben, was für einen Brunnen Du Dir vorstellst und wie die Hilfe aussehen soll.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen