Kein Wasser im Erdrohr

  • Ich wollte die alte Schwengelpumpe im gekauften Haus wieder in Betrieb nehmen. Sie hatte keine Dichtung und der Kolben ist zerbrochen. Ein Nasenstechventil gibt es auch nicht. Die Vorvorbesitzerin hat die Pumpe benutzt, doch das ist gut über 10 Jahre her. Die Pumpe war die ganze Zeit draußen. Bevor ich jetzt weitere Kosten und Mühe in die Pumpe investiere, habe ich nach Anleitung in dem Forum versucht, die Tiefe und den Wasserstand herauszubekommen, getestet mit einer schweren Mutter an einer Paketschnur und nochmal mit einer einfachen älteren Rohrspirale (einfach ein Metallband mit einer verstärkten Spitze) kam ich auf 2,50 Tiefe und keinen Tropfen Wasser. Die Tiefe würde eventuell hinkommen, das Rohr ist ca 15 m vom Flußufer entfernt, der Nachbar 8 m vom Ufer entfernt stieß bei 2 Meter Tiefe auf Wasser. Das letzte Hochwasser auf meinem Grundstück war vor gut 5 Jahren.

    Ich habe damit keine Erfahrung, alles, was ich darüber weiß, habe ich mir die letzten Tage angelesen. Bevor ich aufgebe, wollte ich hier fragen, was Menschen mit Ahnung davon halten. Gibt es noch etwas, was ich tun kann?

  • Leider hast Du die Bauart des Brunnens nicht beschrieben. Ich vermute mal, dass es sich um einen Schlagbrunnen und nicht um einen Bohrbrunnen handelt.

    Gibt es noch etwas, was ich tun kann?

    Leider nein. Du hast alles richtig gemacht und man muss sagen, dass anscheinend der Grundwasserspiegel gesunken ist oder das Filterrohr zu ist.

    Es besteht noch theoretisch die Möglichkeit, dass der Brunnen versandet ist, also so viel Sand eingedrungen ist, dass Du nicht mehr das Lot bis zum Grundwasser absenken kannst.

    In diesem Fall könnte man versuchen, einen 3/4 Zoll Schlauch in das Brunnenrohr abzulassen um den Sand mit viel Glück herauszuspülen. Dazu ist Wasser mit Druck erforderlich.

    Aber selbst wenn Dir das gelingen würde und Wasser zum Vorschein käme, würde der Brunnen in kürzester Zeit wieder versanden.

    Es hat auch gross keinen Zweck zu versuchen, den Schlagbrunnen tiefer zu schlagen, da man über den Zustand z.B. des Filterrohres keine Informationen hat.


    Um Zeit und Mühe zu sparen, wäre es das Vernünftigste einen neuen Brunnen anzulegen.

    Sollte es sich jedoch um einen Bohrbrunnen handeln, gäbe es weitere Möglichkeiten, die aber vom Durchmesser und Material des Brunnenrohres abhängig sind.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Vielen Dank für die Hilfe. Ich weiß leider nicht, was das für ein Brunnen ist oder wie ich das feststellen könnte, die Frau, die das vlt wissen könnte, war wohl ein Kind, als er angelegt wurde. Ich werde für dieses Jahr auf jeden Fall das Brunnenprojekt ruhen lassen und mir eine Regentonne anschaffen. Danke für Deine Antwort kg49, auch wenn sie bedeutet, das Projekt erst mal abzublasen. Es ist schöner das zu tun, wenn man weiß, daß man es aus gutem Grund tut.

  • Ich weiß leider nicht, was das für ein Brunnen ist

    Mach doch einfach mal ein paar Fotos und stell sie hier ein, da sieht man vielleicht genügend.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen