Rammbrunnen 2" mit Pfahlramme möglich?

  • Hallo ich möchte immer noch einen Brunnen zur Bewässerund meiner Blumen und Rasen haben.

    Grundwasser ca bei 6m. Ich wollte mir einen bohren lassen aber da kein direkter Zugang zum Garten habe ich leider keinen gefunden der mir das macht.

    Standort : 45476 Mülheim


    Jetzt war ich vorhin beim Kollegen da war ein Bekannter von ihm der wohnt nicht weit von mir der sagte das er vor ein paar Jahren einen Brunnen geschlagen wurde nur mit einer

    Pfahlramme Benzin angetrieben. Das Rohr wurde ca. 10m im Boden gerammt und er hat ca 4m Wassersäule also bei 6m Grundwasseranfang.


    Jetzt haben wir bei Ebay geschaut und solche Rammen gefunden. z.b. FUXTEC FX-PR165 und Güde Gpr 800E diese Schlagen mit ca. 25 Joule


    Jetzt meine Frage hat einer schonmal damit einen Brunnen gerammt? Die Schlagkraft finde ich nicht hoch 25J ist ja nicht der Hit bekommt man oft zum leihen


    Hat einer Erfahrung damit?


    Vielen lieben Dank

  • Jetzt meine Frage hat einer schonmal damit einen Brunnen gerammt?

    Also ich noch nicht. Du brauchst zur Beantwortung der Frage, ob das bei Dir möglich ist, auch niemanden, der das schon mal gemacht hat.

    Entscheidend ist der Boden, der bei Dir vorhanden ist. Nur wenn jemand im gleichen Boden gearbeitet hätte, wäre ein Erfahrungsbericht nützlich.

    Dazu sind zwei Fragen zu klären:

    1. Soll bis zum Grundwasser vorgebohrt werden (übliche Vorgehensweise)

    Wenn nicht vorgebohrt wird: liegt Grobsand oder leichter Kies als Boden vor?

    2. Ist im Grundwasserbereich Grobsand- oder Kiesboden?


    Bei Lehm, Ton oder Schluff wird es Probleme geben.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Danke für die Antwort

    Vor ca 15 Jahren habe ich an meinem alten Grundstück und beim Nachbar nicht weit von mir entfernt 2 Rammbrunnen erstellt ohne Vorbohren. 1 1/2" Rammspitze mit Rohr und Gewinde / Muffen mit Abbruchhammer reingerammt. Ca 10m tief über 3m Wassersäule und die laufen heute noch.

    Ein Ex Arbeitskollege der mittlerweile Rentner ist und nichts mehr macht und leider auch nicht mehr das Equipment hat , hat hier im Umkreis von 2km mindestens 50 Rammbrummen mit einen Frosch (vibrationsstampfer ) erstellt und hatte auch fast keine Probleme ab und zu bei ca 5-6m ging es etwas langsamer danach wieder schnell. Er sagte pro Brunnen mit einhanfen haben die ca.3 Stunden mit 2 Mann gebraucht mit dem Frosch und habe auch von anderen bei dem er das gemacht gehört das es so richtig ist mit 3 Stunden.

    Deswegen möchte ich eigentlich nur schlagen ohne Vorbohren könnte aber Vorbohren da ein Kollege Bohrer mit Gestänge da hat.

    Es soll nach dem Erdreich Kies kommen laut Aussage vom Amt


    Jetzt die Frage wegen der Pfahlramme die ist ja leichter und alleine zu bedienen., aber nicht viel Power, hingegen so ein Stampfer (Frosch) ca 10-12kn an Verdichtungsdruck also genug Power leider so um die 70kg schwer


    Ich hoffe mir kann einer Rat geben da mein Grundstück nur durch 2 Türen erreichbar ist haben schon 3 Brunnenbohr Firmen abgesagt

  • Es soll nach dem Erdreich Kies kommen laut Aussage vom Amt

    Hört sich eigentlich gut an.


    Ich hoffe mir kann einer Rat geben

    Wohl kaum aus eigene Erfahrung, habe hier im Forum von dem Gerät noch nie gehört.


    da mein Grundstück nur durch 2 Türen erreichbar ist haben schon 3 Brunnenbohr Firmen abgesagt

    Das kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Es gibt hier im Netz diverse Angebote von Firmen, die sich damit rühmen, nur 80 cm breite Zugänge zu brauchen. Wenn natürlich Deine Türen schmaler sind...

    Vielleicht etwas weit, aber sie sind reisefreudig.

    https://www.ebay-kleinanzeigen…asser/1203975010-239-6604

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ist leider so das schon 3 abgesagt haben . Vorne und hinten jeweis Haustüre 87.5 x 201 cm

    Vorne 3 Treppen dann durch den Flur und hinten wieder 2 x 2 Treppen

    2 wollten erst nachdem ich aber Bilder geschickt habe vonvorne und hinten haben beide abgesagt.


    genauer Wortlaut Nr.1 : Hallo leider wegen zugang des Ortlichkeit im ( Haus eingang ) können wir nicht bohren !!.


    Nr.2 : Da unsere Maschine zu schwer und etwas zu Breit ist können wir das Risiko nicht eingehen, wäre zu ein großer Aufwand.


    und nr.3 schrieb : Leider haben wir für den Boden in Ihrer Region nicht die richtigen Gerätschaften

    Liebe Grüße

    Die Brunnenbohrer


    und jetzt werde ich es wie früher mit Rammbrunnen probieren.


    Habe auch noch nicht gelesen das es hier einer gemacht hat aber es kann ja sein das es dochmaljemand mit einer Pfahlramme gemacht hat

  • Hallo Darwin,

    jetzt geb ich auch noch meinen Senf dazu.

    Ich hab im Sommer auch einen sog. Rammbrunnen gebaut und bin fast in alle Fettnäpfchen getreten, die möglich sind.

    Ich hab mit einem 90-mm Erd-Handbohrer vorgebohrt

    Bei ca 2,5m gings nicht mehr weiter, d.h. der Bohrer brachte nur noch Wasser und vereinzelte Kieselsteine hoch.

    Als Rohre hatte ich mir 1 1/4 " handelsübliche Eisenrohre aus dem Baumarkt + Filterrohr zugelegt.

    Diese habe ich dann ins Bohrloch geschoben und wollte dann mit einem ziemlich schweren Vorschlaghammer (vom Nachbar) die Rohre tiefer einschlagen.

    Es ging genau 3 Schläge, beim dritten Schlag ist das Rohr am Gewinde-Übergang abgebrochen.

    Mühselige Bergung der Rohre.

    Kauf von starkwandigen Rohren.

    Zum Einschlagen wollte ich auch eine motorgetriebene Pfahlramme verwenden,

    leider bekam ich in näherer Umgebung keine zu leihen

    Dann einen schweren Abbruchhammer besorgt, eine passende Schlag-Rohrmuffe drehen lassen

    und ruckzuck hab ich dann die Rohre auf 4m versenkt.

    Verteilerrohr mit Absperrhähnen ( 1x zur Handpumpe nach oben, 1x zum Abzweig für Elektropumpe) montiert, Schwengelpumpe aufgesetzt, fleissig hand-abgepumpt bis andauerndes Klarwasser kam.

    Jetzt erfreu ich mich seit längerer Zeit einer herrlichen Grundwasserpumpe, die sowohl per Hand, als auch per Elektromotor, jederzeit einsatzbereit ist.


    Ich hatte viele Fragen zu etlichen Details. die mir hier im Forum superschnell und kompetent beantwortet worden sind.


    Gruss

    Hartmut

Brunnen selber bauen