Brunnenbauer-Firmen, die Story !

  • In der Brunnenbau-Historie, seit im Mai mein 30 Jahre alter Saugbrunnen verreckt ist, habe ich nun die vierte Stufe erreicht :

    Die ersten beiden Brunnenbau-Firmen haben die Termine zwar nicht abgesagt, dafür sind sie aber auch nicht erschienen !

    Der nächste Brunnenbauer sagte zwar zwei Tage vorher ab, mit der Begründung, sein Anhänger mit dem Bohrgerät sei ihm geklaut worden ! Ich glaube eher, er hatte einen lukrativeren Auftrag, da die Polizei aus seiner Gegend, nichts von einem Diebstahl wusste !

    Mit dem vierten Brunnenbau-Meister erlebte ich die tollste Story : Er kam unangemeldet zwei Wochen vor dem Termin, legte mir eine komplette blaue Rohrtour in DN150 (13 BR+ 3 FR) in den Garten und verschwand schnell mit den Worten, wir sehen uns zum Termin ! Obwohl DN115 geplant war !

    In den nachfolgenden zwei Wochen war er weder telefonisch noch eMailig zu erreichen! Und Ihr habt Recht mit Euren Gedanken; er erschien auch nicht zum Termin !

    Mein Rechtsanwalt hat daraufhin Erkundigungen getätigt und erfahren, dass die Firma nicht mehr existiert und der Inhaber angeblich nicht aufzufinden ist ! Mein RA hat ihm eine Frist von drei Wochen zur Abholung gegeben, mit dem Hinweis, danach werden die Rohre „entsorgt“ ! Per Einschreiben mit Rückschein, den wir haben ! Was wir aber auch noch haben sind die Rohre, da das „Entsorgen“ ja für mich Geld gekostet hätte ;-) Dieser Brunnerbauer hat mit der Frist und der Zeit danach von 5 Wochen somit sein Eigentum aufgegeben !

    Nun habe ich zwar Rohre im Garten, aber nicht in der Erde ! Und das war nur die Vorgeschichte zu meiner Frage, die sonst zu trocken gewesen wäre :

    Kann man die blauen Brunnenrohre getrost im Freien lagern ? Auch bei den "extrem" tiefen Wintertemperaturen in Berlin und im Frühjahr kommen die Sonnenstrahlen mit ihrem UV dazu ! (Komme nun erst im Mai zum Selberbauen !)

    Fazit : So kommt man schneller zu Brunnenrohren, als zu einem Kind ! Meine beiden Töchter haben länger gedauert ! :)

  • Sorry , habe eben bemerkt, dass ich mich gar nicht vorgestellt habe !

    Ich bin gebürtiger Rheinländer und war Jahrzehnte lang Leibeigener des Freistaates Bayern und fühle mich nun ganz Wohl in Berlin !

    Wie schon erwähnt, wollte ich meinen alten Saugbrunnen in einen 15 Meter - Tiefbrunnen verzaubern, hatte aber leider bisher nur mit Zauberlehrlingen zu tun gehabt !?

    Daher bin ich dabei und habe auch schon einen Teil geschafft, mich in das Brunnenbauwesen einzulesen ! Bis zum Mai werde ich auch das komplette Equipment zusammen haben ! Da ich ein Pedant bin, wird es bestimmt Dinge geben, die eigentlich hinterher nicht nötig gewesen wären, aber egal wenn´s Spaß macht !


    Ich würde freuen, wenn Berliner aus dem "geografisch" linken Teil von Berlin, sich per PN oder eMail melden, zwecks Klönschnack und Erfahrungsaustausch ! Zumindest meiner ist erst sehr theoretisch, aber das wird noch !

    Allen einen schönen zweiten Advent und immer genug Wasser unter dem Kiel, pardon Füßen !

    Brunnenfloh

  • Vielen Dank MARG für die schnelle Antwort für die eigentliche Frage !

    Dann kann ich beruhigt die Brunnenrohre liegen lassen und decke die mit einer Folie bis zum Einbuddeln ab. Bin nun beruhigt !

    Mit den nunmehr geänderten Eigentumsrechten sehen wir kein Problem und ich freue mich "geschenkte" Rohre verwenden zu dürfen ! Auch wenn sie eine Nummer zu groß sind ?!

    Ich werde sehr wahrscheinlich über meine Erfolge oder Misserfolge bei meinem Brunnenprojekt berichten !

    Werde mich weiterhin in Eurem guten Forum informieren und schlauer machen !

    Gruß aus Berlin von

    Brunnenfloh

  • Hallo,

    Deine Geschichte zu lesen amüsiert mich, denn genau das gleiche hatte ich auch erlebt mit der Zunft der Brunnenbauer.


    Hinter denen hinterher zu laufen bzw. Zu telefonieren bringt nichts. Es gibt ein paar große Brunnenbauer, die verlangen ihr Geld aber die liefern auch anständige Arbeit ab.


    Ich lebe unter einem riesigen Berg von festem Schiefer. Die ersten beiden Brunnenbauer haben eine Spülbohrung angeboten. Beim dritten war das aus dem Angebot nicht ersichtlich.

    Das waren Angebote für 55-90€ pro Meter.


    Weitere 5 Brunnenbauer haben sich überhaupt nicht gemeldet.


    Schliesslich hatte ich einen gefunden und dieser hat mich dann über 4 Monate immer wieder vertröstet. Auch der hatte lustige ausreden wie, sein Bohrgerät ist bei einem Kunden, die Strass zu diesem ist jetzt durch einen Erdrutsch zerstört.

    Nach zwei Wochen dann die Ausrede, dass das Bohrloch wieder zugefallen sei er musste nochmal Bohren. Dann eine Woche später ist die Abnahme nicht möglich und er musste die Abdichtung nochmal neu machen.

    Und am Ende hat er dann mich trotz Termin nochmal zwei Wochen Tag für Tag vertröstet.


    Dann habe ich noch einmal einen Tipp bekommen und einen aus der Eifel angefragt.

    135€/meter netto ist ne Ansage aber als ich gesehen habe, dass dieser mit zwei grossen Lkw und Anhänger mit einer Geotec Rotomax XL darauf angefahren kam ist war das schon okay.

    Unterm Strich alles super. Brunnen in knapp 4 Std bis über 40m gebohrt. (Imlochhammerverfahren).

    Man merkt, dass die Jungs regelmäßig Bohren. Bei jedem Meter wurden Proben beiseite gelegt.

    Am Ende habe ich eine detailliertes Protokoll und eine Dokumentation bekommen.


    Achja Wasserqualität ist sehr gut aber durch den Kluftgrund nicht sehr ergiebig. Für mich reicht es aber.


    Also such dir einen professionellen Brunnenbauer. Allerdings wollen die auch eher alles komplett also inkl. Technik verkaufen. Von daher viel Erfolg.


    Grüße

    Tarzipan

  • Hallo Brunnenfloh,

    lebe im Südwesten Berlins und versuche seit langem, einen professionellen Brunnenbauer zu finden. Entweder melden sie sich auf Anfragen gar nicht oder schreiben, dass sie bei "der gegenwärtigen Auftragslage derzeit leider kein Angebot machen können". Wieso gibt es hier nicht mehr Brunnenbauer?

    Nun habe ich mich entschlossen, es selbst zu versuchen und mich zuerst in die Materie einzulesen. Bin gespannt darauf, was du für Erfahrungen machst.

    Gruß vom Schwielowsee

  • Wieso gibt es hier nicht mehr Brunnenbauer?

    Woanders gibt es auch wenig Brunnenbauer, zumindest keine gelernten Kräfte.

    Pseudobrunnenbauer laufen überall rum, die wollen aber keine Angebote oder einen Kostenvoranschlag erstellen, sondern möglichst sofort Cash.

    Einen solchen "Brunnenbauer" wirst Du mit Sicherheit innerhalb kürzester Zeit finden.

    Wir sind dann die restliche Saison damit beschäftigt, den Murks wieder aus der Welt zu schaffen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Nicht unbedingt. Manche Böden sind für den Selbstbau einfach nicht geeignet.

    Wenn Du Dir jedoch durch sehr intensives Studium das Wissen aneignest, um zu wissen, worauf es beim Brunnenbau ankommt und Du während der Bauarbeiten eines Brunnens dabei bist, könntest Du es auch mit einem Pseudobrunnenbauer riskieren.

    Hauptsache er hat das maschinelle Equipment, um auch mit "störrischen" Böden fertig zu werden.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Mit einem geliehenen Handbohrer hab ich im Winter schon mal ein 8 Meter tiefes Loch in den märkischen Sand gebohrt, aus purer Neugier (15 cm Querschnitt). Das Loch ist über Monate stabil geblieben, der feine Sand am Grund ist nass, mehr weiß ich noch nicht. Werde mich jetzt mal einlesen und zur gegeben Zeit (hoffentlich intelligente) Fragen stellen. Danke schon mal jetzt - tolle Sache, dieses Forum!

  • Im märkischen Sand lässt sich gut bohren. Das einzige, worauf Du achten musst, dass es sich (nach allen hier veröffentlichten Berichten) um Feinsand handelt. Das heisst, Du benötigst einen Feinsandfilter, und der kann nur mit einem Arbeitsrohr gesetzt werden.

    Also Stichworte für das Studium: Feinsand, Feinsandfilter, Arbeitsrohr.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen