"Fallmeißel-Rohrbombe"

  • Hallo zusammen,


    Da mich mein Bohrbrunnen (aktuell bei 4,20m) kurz vor die Verzweiflung bringt, plane ich jetzt sozusagen als letzte Maßnahme rohe Gewalt.


    Auch mit dem riversidebohrer geht es aktuell nicht weiter. Dieser kratzt nur an der Oberfläche einer harten Lehm-Kiesschicht.


    Um den Untergrund aufzulockern, plane ich jetzt eine Art "Fallmeißelrohrbombe".


    150 mm Stahlrohr, ca 1-1,5m lang, mit 4 angespitzten Vierkantstählen und Beton ausgefüllt.

    (Alternativ nur ein Vierkantstahl mittig.

    Kurz vorm fallen lassen pumpe ich das Wasser ab (aufgrund der aktuellen Hitze und Trockenheit ist der Wasserstand sowieso nicht hoch) und dann soll das Gerät aus 4 m Höhe in das Bohrloch krachen..... In der Hoffnung, das sich dadurch der Untergrund lockert.



    Hat jemand Erfahrung mit solcher Arbeitsweise bzw kann Tipps geben ?

  • Solange das Bohrloch nicht verrohrt ist, mag das gehen.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


Brunnen selber bauen