Brunnen in Kies bohren

  • Ich müßte ca 6 m bohren um ausreichend Wasser zu haben. Das Problem bei mir ist, dass hauptsächlich Kies kommt mit Steindurchmessern bis zu 15cm. Habe ich da mit einem Handbohrer eine Chance? Welche Möglichkeiten gibt es für einen Bohrbrunnen?

    Danke für Hinweise!

  • Moin Moin,


    ich sage immer. Probieren geht über Studieren.
    Da es sich so anhört als ob, du das auch nur gehört hast.
    Würde ich sagen.Bohrer geschnappen und ein Loch gemacht.
    Hey, das reimt sich!!!:rolleyes:
    Oder hast du zuverlässige Quellen über die Geologie bei dir?


    Gruß Krischi

  • ich habe vom ersten zentimeter an nur kies (ich weiß: eigentlich zählt das nur bis hühnereigröße als kies) mit groben sand. meine steine sind bis 15cm groß und ich arbeite seit 2 monaten dran. ich komm nicht vorwärts, weil es ein einziges geklemme und verkanten ist. ich weiß auch nicht mehr welches werkzeug ich benutzen soll, nachdem ich nun schon 5 oder 6 verschiedene bohrspitzen im einsatz habe. wenn ich an einem tag 20cm schaffe, bin ich gut.


    daher wollte ich in meiner not noch zu rammen versuchen, damit die 4 meter nicht umsonst waren. der boden ist ganz und gar nicht hart. aber ich bekomme ihn nicht raus.


    mir ist durchaus klar, dass das rammen schief gehen kann - da ich eben noch nicht auf gw bin.


    falls einer noch eine zündende idee hat würde ich mich freuen. danke an alle

  • Angefangen hab ich mit diesem Bohrer, der mal 150mm hatte. Inzwischen hab ich ihn mehrfach kleiner gemacht. dürfte so 120mm haben inzwischen.


    [Blocked Image: http://i18.photobucket.com/albums/b147/lasttrip9/wz2.jpg]


    da der Bohrer den aushub nicht halten kann kamen dann diese dinger dazu:


    [Blocked Image: http://i18.photobucket.com/albums/b147/lasttrip9/WZ1.jpg]


    links nur ein "v-Ausschnitt! rechts fehlt ein viertel der torte


    die kralle, die gelegentlich auch steine mitbringt:


    [Blocked Image: http://i18.photobucket.com/albums/b147/lasttrip9/kralle.jpg]


    [Blocked Image: http://i18.photobucket.com/albums/b147/lasttrip9/wz3.jpg]


    [Blocked Image: http://i18.photobucket.com/albums/b147/lasttrip9/WZ5.jpg]


    [Blocked Image: http://i18.photobucket.com/albums/b147/lasttrip9/wz4.jpg]


    ist auch im durchmesser kleiner und hat eine rückschlagklappe aus förderbandmaterial. oben am pfeil an einem alugestänge, mein einfacher steinheber. einfach ein bauwinkel dran


    das fördere ich (natürlich ohne die gehwegplatten):


    [Blocked Image: http://i18.photobucket.com/albums/b147/lasttrip9/kies.jpg]


    und hier mein bowdenzug betriebener greifer, für steine, die zu groß sind und vom winkel kippen würden.


    [Blocked Image: http://i18.photobucket.com/albums/b147/lasttrip9/greifer.jpg]


    am besten wäre ein staubsauger, bzw. kiessauger :confused:

  • Das sind mal allerhand Werkzeuge die Du da schon hast!
    Besonders interessant ist Dein Greifer... :rolleyes:
    Den Steinfänger mit dem Moniereisen kannst Du modifizieren...besser noch neu bauen. So kannst Du mit dem Steinfänger auch zentriert im Loch bohren und Deine Brocken liegen dann in der Spitze! Nimm 12er oder 14er Eisen, winkel diese entsprechend ab, schweiße sie an der Spitze zusammen und am anderen Ende baust Du Dir die Aufnahme für Dein Gestänge dran! Die Moniereisen würde ich 600mm lang wählen und die ersten 200mm abwinkeln.

    René
    ...der um den Brunnen tanzt!

    Von Frauen kann man alles erfahren, man darf nur keine Fragen stellen!

  • die brocken herausbekommen ist eigentlich ganz leicht.
    das problem ist die kombination aus dem groben und feinem material.
    die groben brocken verhindern ein drehen des werkzeugs, und das feine rieselt immer zurück. oft spürt man einen großen burschen (man kann nicht drehen) aber sieht ihn unter dem sandartigen zeug noch gar nicht. also kann ich den sand nicht rausbekommen, weil ich ihn nicht gefördert bekomme. da rühr ich mit der kralle drin rum. dann reinleuchten: aha, liegt wieder ein großer stein. dann nehm ich den raus (ist echt einfach), wechsel die werkzeugspitze, dreh 2 umdrehungen, hake wieder fest, zieh sie raus mit einer halben tasse voll sandzeug und hol den nächsten stein raus. genaugenommen vergeht die meiste zeit mit spitzenwechseln. und das ist eben das frustrierende. danke aber für den vorschlag des steinfängers!


    P.S. die bohrer könnt ihr bald alle haben, falls ich nicht vor wut alles kurz und kleine haue

  • P.S. die bohrer könnt ihr bald alle haben, falls ich nicht vor wut alles kurz und kleine haue.



    Nach meinem Urlaub (also ab 15.07.) stelle ich meine Schappen und Gedöns auch in die Bucht und wer will kann sich die ersteigern...Mein Brunnen ist soweit fertig!

    Weiterhin viel Erfolg beim Steinefangen! :rolleyes:

    René
    ...der um den Brunnen tanzt!

    Von Frauen kann man alles erfahren, man darf nur keine Fragen stellen!

Brunnen selber bauen