Druckbehälter oder Wasserspeicher

  • Hallo Plunschmeister,
    hab zuerst eine Tiefbrunnenpumpe eingesetzt mit einer Gesamtlänge von 1,8m und einer Ansaughöhe von ca. 0,9m. Ich denke Du kannst Dir vorstelllen was beim Betrieb passiert ist....Hab dann eine starke unten ansaugende Pumpe aufgetrieben...ähnlicher einer Schmutzwasserpumpe. Diese hat dann eben 1m3/h geschafft. Laut meinem Installateur gibt es zweitere Pumpen auch noch stärker, sodass es für den Systemdruck reichen würde. :confused:

    Gruss Hauserwald

  • Hallo hauserwald,

    Quote

    hab zuerst eine Tiefbrunnenpumpe eingesetzt mit einer Gesamtlänge von 1,8m und einer Ansaughöhe von ca. 0,9m. Ich denke Du kannst Dir vorstelllen was beim Betrieb passiert ist....


    Ja genau das meine ich. In Bezug auf die Pumpe, hier wird eine angeboten unter Tiefenbrunnenpumpe/Zisternen Pumpe. Eine Rohrpumpe die praktisch liegt und einen Schwimmschalter hat, musst einmal anfragen.


    Generell kann man jeden Brunnen überfordern. Man kann aber auch manchmal bei einem Grundwasserstand von zB. 1 Meter mehr Wasser fördern, wie bei einem von zB. 5 oder 6m. Das hängt von der Bodenbeschaffenheit und vom Gw-Leiter ab.


    Bei deinem Brunnen stellt sich mir jedoch die Frage, ob dieser auf Dauer die bisher erbrachte Leistung weiter bringt.
    Um hier vorab kostenintensive Investitionen zu tätigen, solltest du dich einmal näher mit dem Brunnen beschäftigen.
    Soll heißen:
    Auf Grund der verwendeten Baumaterialien, der Tiefe des Brunnen, der örtlichen Gegebenheiten kann man Rückschlüsse auf die Bauart des Brunnen erhalten.
    Fehlt mir nur noch der Durchmesser des Brunnen.

  • Hallo Plunschmeister,
    der Brunnen hat einen Durchmesser von 100cm. Wie sich der Brunnen auf Dauer verhällt würd ich auch gern wissen. Aber mir wird wohl nix anderes übrigbleiben als es zu versuchen....

    mfg Hauserwald

  • Hallo hauserwald,


    Quote

    Aber mir wird wohl nix anderes übrigbleiben als es zu versuchen....


    Genau, das liebe Vieh hat Durst.

  • Hallo Forumsgemeinde. Endlich gehts bei meinem Vorhaben weiter. Hab über ein Untersuchungslabor Proben ziehen lassen. Alle wichtigen Parameter sind im grünen Bereich:leitfähigkeit, ph-wert, nitrat, eisen, keimzahl,coli und e-coli. Alle Werte liegen unter den Grenzwerten für Trinkwasser(TrinkwV). Die Probenahme erfolgte nach einer 8 stündigen Probeförderung.
    Ich möchte jetzt einen Zwischenspeicher (ca.5m3) mit einer Brunnenpumpe mit ca. 1m3/h Leistung bei 35m Brunnentiefe befüllen. Ins Wasserleitungsnetz möchte ich dann mit einem Hauswasserwerk mit max.4m3/h bei ca.4bar einspeissen. Wer kann mir Tipps über Pumpentypen, Speicherzysterne, Hauswasserwerk, Schachtabdeckung geben? Wäre für Anregungen sehr dankbar!

    Gruss hauserwald

  • Ober- oder Unterirdische Zisterne?
    Bei mir stand die Leichtigkeit - also die Möglichkeit alles selbst zu tragen/zu erstellen, ohne schweres Gerät, im Vordergrund.

    Mein Entschluss viel dabei auf IBC-Container á 1000Liter für 40€. Kann man auch prima versenken und mit Bewärung/Beton verstärken.

    Gruß

Brunnen selber bauen