Probleme mit Gartenpumpe an Rammspitze

  • Hallo zusammen,



    wir haben vor einigen Jahren ein Haus gekauft. Im Garten befand sich bereits eine Grundwsasserpumpe. Hier wurde eine Rammspitze verbaut. Früher hatte man wohl aus der Rammspitze mit einer Schwengelpumpe das Wasser gefördert. Irgendwann später hatte man dann wohl eine starre Eisenleitung in die 2 Meter entfernete Garage gelegt und dort die Grundwasserpumpe angeschlossen.



    Nun zu meinem Problem: die Pumpe zieht nach längerem Stillstand (1 Tag) nach Abnahme kein Wasser mehr hoch. Der Kessel läuft leer, die Pumpe läuft an aber sie bekommt kein Wasser mehr hoch. Nachdem ich 1-2 mal den Stecker der Pumpe ziehe und sie wieder neu anlaufen lasse funktionierte es meistens wieder. Seit 2 Tagen ist aber jetzt ganz vorbei und die Pumpe fördert einfach kein Wasser mehr hoch.



    Folgende Dinge habe ich schon gemacht:


    - Rückschlagventil geprüft --> in Ordnung


    - Pumpe an der Füllschraube mit Wasser aufgefüllt --> kein Erfolg


    - Gummiblase geprüft --> in Ordnung


    - andere Pumpe angeschlossen --> nach einigen Tage genau das selbe


    - Brunnen gelotet --> Tiefe 8 Meter, Wassersäule 2,20 Meter



    Dann habe ich mich weiter auf die Suche gemacht und habe nach Undichtigkeiten in der Leitung gesucht. Ich habe die Leitung von der Garage aus zur Rammspitze größenteils freilegen können. Dort scheint alles dicht zu sein.


    Die Rammspitze selber und ein kleines Stück Zuleitung kann ich nicht sehen, da sich diese unter einer kleinen Mauer befindet auf der sich früher die Schwengelpumpe befand.


    Dann habe ich festgestellt, dass das Stück Leitung welches noch durch die Mauer geht auf der die Schwengelpumpe saß nur mit einem Gummistopfen abgedichtet war. Ich vermutete das hier evtl. Luft gezogen wird und dichtete dieses Stück mit einem Stopfen und Teflon ab. Danach habe ich die Pumpe wieder angeworfen und siehe da sie zog nach einigen malen probieren und auffüllen endlich Wasser hoch.


    Die Pumpe lif dann 3 Tage problemlos so weiter. Gestern fing sie nach Wasserabnahme aber schon wieder an nichts hoch zu fördern. Wieder Stecker gezogen und neu anlaufen lassen - Wasser kam dann.


    Nun befürchtet ich, dass es in ein paar Tagen wieder gar nicht mehr funktioniert.


    Ich bin mit meinen Ideen echt am Ende...was kann es sein?

  • Die erste Zeit nach dem ansaugen kommen Luftblasen, wenn die Pumpe dann 1-2 Minuten läuft dann kommt auch keine Luft mehr mit.

    Wenn ich morgens das letzte mal Wasser abgenommen habe und dann Abends erst wieder Wasser abnehme, dann springt die Pumpe zwar an aber fördert kein Wasser mehr, läuft dann also leer. Ziehe ich den Stecker 1-2 mal und lasse die Pumpe neu anlaufen schafft sie es meist und bekommt dann wieder Wasser hoch.

    Noch funktioniert es so...bis es wieder gar nicht mehr geht. Weiss wirklich nicht was das noch sein kann.

  • Was hast du den für ne Pumpe drann?

    Wenn du die Möglichkeit hast häng mal ne aandere Pumpe an die Saugleitung und schau ob das selbe auftriet.

    Bohrbrunnen 17 meter bei 10 meter Wasser. Pumpe DAB 30/50 Tiefenbrunnrnpumpr mit 6m3 leistung. Weitere Brunnen DN 300 mit 60m3 leistung. Pumpe Grundfos Wasserknecht.

  • Ist eine Ebara H100/20 mit 20 Liter Behälter dran. Die Pumpe ist Bj. 2012 und lief immer einwandfrei. Eine Mörtelwanne zieht sie z.B. im handumdrehen leer.

    Hatte es schonmal mit der Pumpe meines Nachbarn ausprobiert, da war es genau das gleiche.

  • Die Pumpe lif dann 3 Tage problemlos so weiter. Gestern fing sie nach Wasserabnahme aber schon wieder an nichts hoch zu fördern. Wieder Stecker gezogen und neu anlaufen lassen - Wasser kam dann.

    Wenn mit der Pumpe Deines Nachbarn das gleiche Verhalten zu beobachten ist (dazu müsstest Du diese aber mehrere Tage ausprobiert haben), hilft nur noch exakt zu messen. Dazu empfehle ich zur Beobachtung in solchen Fällen den Einbau eines Unterdruckmanometers auf der Saugseite.

    Gruss

    kg49