Schachtbrunnen graben

  • Hallo,

    nachdem ich mich hier vorher informiert habe, hab ich beschlossen selbst einen Schachtbrunnen zu graben.

    Kurz zu meinem Projekt:

    Ich hab mich für Schachtringe mit 1m Innenduchmesser, 90cm hoch entschieden. Der erste Ring hat eine Senkschneide (er ist etwas "zugespitzt") und ich hab Löcher reingebohrt, die nächsten Ringe habe ich mit Steighilfe gekauft.

    Ein Ring hat ca. 590kg und kann gut im Autoanhänger transportiert werden. Er wird mir schon gedreht aufgeladen, also muss ich ihn nur vom Anhänger runterrollen lassen. Die Bordwand wird umgelegt und gestützt und der Ring mit einem Seil zurückgehalten, sonst geht das Abladen etwas zu schnell ;-)

    1m Innendurchmesser passt ganz gut, es fällt zwar ziemlich viel Material an, aber dafür hat man doch etwas Platz drinnen. Bei den ersten 2m hab ich mit einem elektrischen Erdbohrer (Duchmesser 15cm) den Boden aufgelockert und das Material mit einem Kübel "rausgeschöpft". Der erste Meter war sehr lehmig, da ging nicht viel weiter, inzwischen bin ich auf einer Sandschicht (ab 2m), da gehts ganz gut dahin, und die Kinder freuen sich über neuen Sand in der Sandkiste ;-)

    Momentan brauch ich die Sand/Steinschicht nur mit dem Brecheisen auflockern. Das Brecheisen ist übrigens ein super Hilfsmittel wenn ein neuer Ring oben raufkommt und etwas verschoben werden muss (Ausrichten der Steighilfe).

    Die Ringe rutschen ganz gut nach, aber ich habe sie sicherheitshalber mit "Eisenspangen" verbunden: Einfach oben und unten ein Loch in die Ringe gebohrt (ca. 6cm tief, nicht ganz durch) und mit einem Baustahlrundeisen eine Klammer gebogen und reingegeben. Das ganze 3x. Ob sie deshalb gut nachrutschen oder ob das Gewicht der Ringe e reicht kann ich nicht sagen, aber ich hab ein besseres Gefühl. Den ersten Ring habe ich ziemlich gut mit der Wasserwaage ausgerichtet, ab dem zweiten lässt sich da e nichts mehr ändern, ich bin ziemlich gerade, ca. 0,5° Abweichung.

    Momentan bin ich bei 2,5m und ich hoffe dass ich bei ca. 4m auf Wasser komme. Wohne übrigens in Graz-Umgegbung, da haben wir einen guten Grundwasserstand (laut Brunnen in der Umgebung).

    Gestern hab ich ein Gerüst für die Seilwinde gebaut und einen große Bleckkübel raufgehängt, geht super.

    Nur langsam weiß ich nicht mehr wohin mit dem Aushub. Ein 3m³ Hochbeet wurde schon befüllt und die Sandkiste geht wie gesagt auch bald über :-)

    Angefangen hab ich vor 2,5 Wochen, komme also im Schnitt ca. 12cm pro Tag ;-)

    Fitneßtraining brauch ich momentan keines mehr...aber Motivation ist noch vorhanden, Freitag wird der 4te Ring geholt.

    Grüsse, Alex.

  • Sehr schön dokumentiert.

    Ich glaube nicht, dass Du die Stahlklammern benötigst. Auf dem unteren Ring, der sich ja eingräbt, liegt immer mehr Gewicht, das sollte reichen, solange Du im Lot bleibst.

    Wenn Du einen Eimer für den Aushub verwendest, achte darauf, dass der Henkel verschweisst ist und dass das Seil mit einem verschraubten Karabiner daran befestigt wird.

    Gruss

    kg49

  • Hier noch ein Foto mit dem Gerüst und der Seilwinde.

    kg49 : Der Kübel ist hinten erkennbar, aber ich klettere sowieso immer hoch wenn ich ihn mit der Winde raufhole zum Ausleeren. Den möchte ich nicht auf den Kopf kriegen!

    Mit 2 Kübeln ist die Scheibtruhe e schon voll...

    Gestern habe ich noch eine Plane über das Gerüst gespannt, da gings graben auch noch bei Regen:-)

    Bin jetzt bei 2,7m, morgen kommt der 4te Ring. Und dann ist mal ne Woche Urlaub angesagt.

  • So, der Urlaub ist vorbei und es geht wieder (langsam) weiter.

    Ring Nr. 4 ist oben und ich bin momentan bei 3,2m.

    Der Boden ist den letzten Meter ziemlich sandig geworden, es rutsch ziemlich viel Material unten rein, aber die Ringe rutschen noch nach, hoff das bleibt so.

    Eine Frage hätt ich noch wegen Belüftung: Kann es bei dieser geringen Tiefe schon zu Problemen wegen ausreichend Sauerstoff kommen? Momentan find ich es im Loch eher angenehm frisch ;-)

  • So, inzwischen ist Ring Nr. 5 versenkt (4,5m) und Ring Nr. 6 ist oben, bei den letzten Grabarbeiten waren ziemlich große Steine dabei (Honigmelonengröße) aber da es sehr sandig is gehn die ganz gut raus. Ich hoff dass ich bald mal zu Wasserschicht komme, sonst muss ich ein wenig umplanen. Gedacht war dass als nächstes ein Konus von 1m auf 0,6m raufkommt und als Abschluss dann die 0,6er Ringe oben rauf.

  • Hi,

    Respekt!

    Warum willst du einen verjüngungskonus oben drauf machen?

    Ich habe 5m mit 1m Ringen (50cm hoch) gegraben, bis ich ca 1,5m im Wasser war.

    Du musst dir überlegen wieviel Wasser du pro Tag benötigst und testen wie schnell das Wasser nachfließt.


    Habe mir die option noch offen gelassen das ganze mit einem Konus ab zu schließen.

    Ich würde allerdings nicht zu früh auf einen kleineren Durchmesser umsteigen denn:


    Stell dir vor du hast den Konus drauf und stehst nur 10cm im Wasser und musst also noch ca 1m tiefer, es rutscht aber nichts nach weil der Konus und die kleineren Ringe nicht genug wiegen um die ganze Betonzigarre in den Boden zu drücken.

    Dann musst du mit Wassertonnen oder ähnlichem Gewicht aufbringen...


    Viele Grüße


    PS: Weiß jemand ob in einen Schachtbrunnen unten Kies/Schotter reinkommt?

    Wenn ja wie viel/Korngröße/warum? :)

  • Nein Kanarienvogel hab ich leider keinen, aber hab noch ein Gebläse mit Schlauch, dass könnte ich bald mal aktivieren. Bin aber momentan immer nur ein paar Minuten unten, den Kübel anfüllen und dann gehts wieder rauf ausleeren. Aber stimmt schon, besser zu viel Lüften als zu wenig ;-)


    Die Verjüngung oben möchte ich machen da ich oben nicht so ein großes Loch brauche. Ausserdem möchte ich den Betonring oben noch mit Tuffsteine verkleiden, wird dann aslo sowieso noch breiter. Aber der Konus kommt erst rauf wenn ich auf Wasser stoße. Dann noch 1,1m weiter ins Wasser (der Konus ist 60cm hoch und ein 60er Ring 50cm hoch). Dann hätt ich eine Wasservolumen von ca. 660l. Aber hängt natürlich auch davon ab wie schnell es nachrinnt.

    Wegen nachrutschen mach ich mir eher weniger Sorgen, dass geht zur Zeit noch sehr gut, sind momentan ja schon 3600kg die da draufdrücken, ob da jetzt noch 820 oder 1200 dazukommen macht glaub ich nicht mehr so viel Unterschied.


    VG, Alex.

  • So, hatte jetzt noch ein paar Tage frei und da war ich motiviert zum weitergraben. Und die gute Nachricht: Ich bin auf Wasser gestossen (bei 5,5m). Juhu.



    Pumpe aktiviert und weiter gehts.

    Momentan bin ich bei 6,3m, also 0,8m Wasserstand.

    Hab jetzt den Konus raufgegeben und möchte noch 0,5m runter.

    Am Boden habe ich eine zeimlich feste Lehmschicht, da hab ich mit dem Brecheisen schön zu tun... :-)


    Pumptest hab ich auch gemacht, ca. 15l rinnen pro Minute zu.

    Mit dem Nachrutschen gehts noch immer ziemlich gut, manchmal steckts zwar ein wenig, aber oben am Rand zu zweit rumspringen/wackeln reicht da aus, dass alles zusammen weiter absackt.

  • Bin jetzt bei 6,55m und bin jetzt komplett im Lehmboden. Da jetzt unten im Lehm nichts mehr nachrutschen kann rutschen auch die Ringe nicht mehr so leicht nach. Schätz ich brauch jetzt mehr Gewicht oben. Wasserstand hab ich jetzt 1,1m, aber 35cm möchte ich noch runter, damit der Konus auch unter der Erde ist. Mal schaun, könnt jetzt noch etwas dauern :-)

  • Hallo,


    ja, das Wasser rinnt natürlich nur mehr von der Seite zu. Ich hab auch im unteresten Ring Löcher gebohrt.

    Es geht jetzt nur mehr ums versenken bzw. das ich einen Wasserreservoir habe.

    Zumindest sollte ich kein Problem mit Sand im Wasser haben ;-)