Welche Pumpe brauche ich - welchen Brunnen habe ich?

  • Hallo, ich habe ein schönes Haus gekauft und habe da auch einen Brunnen.


    Nun weiß ich ja, dass es verschiedene Brunnentypen gibt.


    Frage dazu: wie findet man raus, was das für ein Brunnen ist?


    Ich weiß nur, dass er angeblich 27 Meter sein soll.


    Wie könnte man sowas rausfinden?



    Frage 2 wäre bezüglich der Pumpe.


    Wäre eine Pumpe mit DK sparsamer und besser für die Versorgung des Hauses oder wäre eine ohne mehr zu empfehlen?


    Angeschlossen ist alles. Also Waschbecken, Waschmaschine, Geschirrspüler, Dusche und co.


    Wir leben zu zweit in dem Haus. Es läuft also generell nicht viel Wasser mit einmal.


    Die aktuelle Pumpe ist uralt und der DK fast immer voll mit Wasser. Das heißt die pumpe geht immer an. Hackt aber.


    Zum Beispiel beim spühlen, wenn man die Toilette benutzt und spühlt geht dir Pumpe an, aus,an,aus,an,aus bis der Spühlkasten voll ist. Beim Duschen auch, es sei denn man dreht voll auf. Dann gibt es genug Durchfluss das die Pumpe durchgehend läuft.


    Und mal aus Interesse:

    Wäre ein HWW auch bei so einer Tiefe möglich?


    Wie schlimm ist es eigentlich, wenn die pumpe immer an und aus geht? Sind die so konzipiert das es egal ist oder sollte man das vermeiden?


    Da wir ja auch Grube haben ist es halt so, dass man Wasser sparen will. Bei einer Pumpe ohne DK würde ja die Pumpe auch immer an und aus gehen, wenn man z.b. Hände wäscht etc.


    Danke für eure Hilfe :)


    Lg

  • Vom Brunnen mal ein paar Fotos hier einstellen.

    Zum Beispiel beim spühlen, wenn man die Toilette benutzt und spühlt geht dir Pumpe an, aus,an,aus,an,aus bis der Spühlkasten voll ist.

    Dann ist auf jeden Fall der Vordruck beim DK falsch eingestellt.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ergänzung:

    Das Luftpolster im DK kann zu gering sein.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Weis nicht, wie ich Bilder vom Brunnen zeigen kann. Aber welche von der Pumpe habe ich.

    Hoffe ist so okay, 1mb passt leider nicht mit aktuellen Handys und ich weiß nicht wie ich die Bilder am Handy verkleinern kann :(

    https://www.pic-upload.de/view…_20181011_080455.jpg.html

    https://www.pic-upload.de/view…_20181011_080450.jpg.html

    https://www.pic-upload.de/view…_20181011_080446.jpg.html



    Ich würde gerne die pumpe ersetzen. Aber erstmal muss sie halten.


    Wenn ich das Wasser aus dem Kessel lasse, pumpe ich mittels Kompressor Luft in den DK. Aber viel viel ?


    Falls relevant: die Rohre sind teils stahl / Eisen unten im Keller und oben sind es Kupferrohre


    https://www.pic-upload.de/view…_20181012_083642.jpg.html


    Danach dann den Wasserhahn zudrehen und pumoe wieder einschalten. So hatte ich das gelesen.

  • Aber viel viel ?

    Wenn das Wasser abgelassen wurde, der Kessel also leer ist, 90% vom Einschaltdruck.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Den Einschaltdruck findest Du nicht sondern stellst ihn selbst am Druckschalter ein.

    Um den jetzt eingestellten Einschaltdruck in Erfahrung zu bringen, einfach das Druckmanometer (hoffentlich ist es halbwegs genau und hängt nicht) ablesen, wenn die Pumpe einschaltet.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Wenn ich spühle geht die Pumpe an und aus, bis der Kasten voll ist.


    Dazu geht die Nadel auf 0,5 Kgf/cm2 runter. Dann springt die Pumpe an.

    Geht sie wieder aus, fällt das Nanometer wieder auf 0,5 kgf/cm2 und so weiter.


    Sollten dann ziemlich genau 0.490373 Bar sein, oder?


    Was bedeutet, dass ich ca 0,5 Bar in den Kessel bringen müsste.


    Wäre das überhaupt ein Wert der so akzeptabel ist oder muss in der Regel mehr Druck in so einen Kessel? Oder gar weniger?


    Danke für die Hilfe!


    Lg

  • Was bedeutet, dass ich ca 0,5 Bar in den Kessel bringen müsste.

    Nein, 90% davon.


    Wäre das überhaupt ein Wert der so akzeptabel ist

    Der Wert ist sehr klein. Man sollte Werte nehmen, die einem realistischen Wasserdruck im Hausnetz entsprechen, mindestens den Wert, der als Minimalwert bei Waschmaschinen angegeben wird.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo, sorry das ich so lange nicht geantwortet habe.


    Ich habe jetzt einen Kugelhahn angebaut und das Wasser komplett aus dem Kessel entlassen. Danach habe ich die Pumpe wieder eingeschaltet.


    Nun fließt das Wasser gleichmäßiger und dir Pumpe geht nicht immer im Sekundentakt an und aus.


    Der Druck steigt auf ca 4 Bar und sind auf 0,5 bar, dann springt die Pumpe wieder an.


    Ich habe den Schwarzen Pumpenschlauch getauscht, der war undicht.


    Ich habe mich etwas belesen und da wo das Kupferrohr an der Seite ist, war im Original wohl Mal Glas. Das Glas habe ich gefunden.


    Macht es Sinn oder ist es überhaupt möglich den Kessel von Innen zu reinigen ?


    Mir ist auch nicht ganz klar ob im Kessel eine Membran ist oder nicht.


    Es sind soweit ich sehe 2 Rückschlagventile drannen. Kann man davon ausgehen, dass die noch gehen?


    [Blocked Image: https://i.ibb.co/CmtNqx2/IMG-20190409-144841.jpg]

    [Blocked Image: https://i.ibb.co/gM09Knz/IMG-20190409-143635.jpg]

    bilder kostenlos uploaden

  • Der Druck steigt auf ca 4 Bar und sind auf 0,5 bar, dann springt die Pumpe wieder an.

    Der Einschaltdruck und der daran gekoppelte Vordruck des Kessels sind viel zu niedrig.

    Das hatte ich aber bereits gepostet!

    Der Wert ist sehr klein. Man sollte Werte nehmen, die einem realistischen Wasserdruck im Hausnetz entsprechen, mindestens den Wert, der als Minimalwert bei Waschmaschinen angegeben wird.

    Macht es Sinn oder ist es überhaupt möglich den Kessel von Innen zu reinigen ?

    Das Foto zeigt rechts ein "Mannloch".

    Mir ist auch nicht ganz klar ob im Kessel eine Membran ist oder nicht.

    Dieser Kessel ist ein "Windkessel".

    Es sind soweit ich sehe 2 Rückschlagventile drannen.

    Ich sehe auf den Fotos gar keine RV.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Danke für die Antwort und deine Geduld mit mir :D


    Dieses "Mannloch" rechts kann man ja anschrauben. Gibt es etwas zu beachten, wenn ich es wieder anschrauben will? Nicht das es dann undicht ist.


    Habt ihr einen Tipp wie man womit den Windkessel säubern könnte?


    Wenn ich diese Plastik kappe bei der Pumpe abmachen kann ich den Druck einstellen ja? Gibt es für so eine alte Anlage irgendwelche Anleitungen für das einstellen?


    Ich denke schön wäre ein Druck von mindestens 3 Bar und Maximal 5 Bar.

    3 Bar reicht für Geschirrspüler und Waschmaschine aus :)


    Um Luft in den Kessel zu bekommen würde ich ein schnüffelventil verwenden wollen.


    Das heißt da, wo jetzt der kugelhahn drannen ist würde ich ein T-Stück setzen.


    Ein Ende mit hahn und das andere Ende das schnüffelventil.


    Allerdings habe ich gelesen das man Ventil aufschrauben muss, dann auf lassen - um die 4 Tage. Danach schließen und das dann je nach Druck wiederholen. Ist das korrekt?


    Lg

  • Ich würde den Kessel gar nicht säubern, allerhöchstens den evtl. vorhandenen Schlamm rausschöpfen. Im Kesselinneren hat sich eine Patina gebildet. Wenn Du jetzt z. B. mit einem HD Reiniger reinhältst entfernst du diese Patina und somit auch die innere Zinkschicht. Dann ist der Kessel in 5 Jahren tot.

  • Okay, danke für die Hinweise.


    Ich habe den Druckwächter Mal geöffnet:

    Wäre ein neuer sinnvoll?

    Welchen könntet ihr empfehlen?

    Wie müsste man den einbauen?


    Wenn der Akte noch geht:

    Welche der beiden Schrauben sind für was verantwortlich?


    Der Druck von knapp 4 Bar wenn die Pumpe ausschaltet würde ich gern auf 4 Bar setzen.


    Den einschaltdruck würde ich gern auf 3 Bar stellen


    Und bei den beiden Ventilen ging ich davon aus, dass das Rückschlagventile sind :/


    [Blocked Image: https://i.ibb.co/p1Bt8pV/IMG-20190414-102547.jpg]

    [Blocked Image: https://i.ibb.co/d2Kzbw1/IMG-20190414-102540.jpg]

    [Blocked Image: https://i.ibb.co/pRz7pb9/IMG-20190414-102513.jpg]

    [Blocked Image: https://i.ibb.co/rfbvYxR/IMG-20190414-102509.jpg]

    [Blocked Image: https://i.ibb.co/NKKh8XT/IMG-20190414-102503.jpg]

  • Wäre ein neuer sinnvoll?

    Wahrscheinlich schon. Der hat dann auch eine Bedienungsanleitung.

    Welchen könntet ihr empfehlen?

    https://www.erdbohrer.de/Druck…-5-bar-400-Volt::514.html

    max. Druckdifferenz beachten.

    Wie müsste man den einbauen?

    So wie den alten. Ggf. Bedienungsanleitung beachten.


    Und bei den beiden Ventilen ging ich davon aus, dass das Rückschlagventile sind

    Da bin ich mir bei beiden gar nicht so sicher.

    Musst Du mal aufschrauben und ggf. wechseln.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen