Vorbereitung Brunnenprojekt

  • Hallo zusammen,


    ich plane in 2020, spätestens 2021 den Bau eines Bohrbrunnens in der Nähe von Nürnberg - habe bereits verschiedene Angebote eingeholt. Ich finde es schwierig die Angebote zu bewerten (Alle Angebote sind Pakete mit Pumpe und notwendigem Zubehör/Zapfstelle) - die Preise (1800-8000 EUR) und auch Tiefen-Angaben gehen weit auseinander. Der eine Brunnenbauer möchte direkt 25m bohren, der andere gibt 6m als Mindesttiefe an und möchte dann prüfen. Wieder ein anderer möchte gleich einen ganzen Brunnenschacht ausheben :o


    Ich möchte einen Brunnen rein zur Gartenbewässerung einer Fläche von ca. 900 m². Ich benötige eine Leistung von min. 1500-2000l/h. Mein Gedanke lag bei einem Bohrbrunnen mit Verrohrung ~DN110 und Tiefbrunnenpumpe. Der Brunnen sollte möglichst wartungsarm sein und vor allem auch in trockenen Monaten genügend Wasser liefern.


    Ich habe ein Bodengutachten aus der Zeit unseres Neubaus von 2016. Kann mir bitte jemand helfen, eine erste Einschätzung zu geben, ob ein Bohrbrunnen geeignet ist? Ich habe hierzu einige Daten aus einer Rammsondierung (8m) und Bohrung (6m) angehängt. Meiner ersten Einschätzung nach sieht das ganz gut aus - lockerer Boden und Grund- bzw. Schichtenwasser ab 4,45m.


    Danke und viele Grüße

    Tino

  • Ich bin auch aus der Region Nürnberg... Ja - in der Baugrube stand Wasser. Aber das reicht noch nicht!


    Als wir gegraben haben war die Freude gross als wir bei 3,5m auf Wasser gestoßen sind. Die Arbeit war dann aber nicht zu Ende! Tiefer als den Wasserstand muss man schon runter um jahreszeitliche Schwankung auszugleichen.

    Ebenso ist unklar wie viel Wasser durch die Schicht durchkommt um 2m^3/h rauszupumpen. Beim Nachbar wurden 10m Filterstrecke eingebaut (Endtiefe 34m). Wir graben uns im Schachtbrunnen (Stand 4,5m) noch tiefer und haben 1m Wasser unten drin - das reicht uns noch nicht.


    Es kann dir keiner sagen wie es unter dem Gutachten weiter geht (bei uns kommt ab 4,5m Mergel - da geht nichts mehr mit einer einfachen Handbohrung - der Abbruchhammer im Schachtbrunnen hilft - oder eine professionelle Brunnenbohrmaschine)

  • Hi Schob,


    danke für deine Rückmeldung. Woher kommst du? Ich wohne im östlichen Teil von Nürnberg, Richtung Lauf Pegnitz - hier ist es ziemlich sandig vom Untergrund. Haben sogar in unmittelbarer Nähe eine Sandgrube.


    Bei uns haben einige Nachbarn alte wasserführende Brunnen (~1970) und die sind noch nicht mal besonders Tief 5-6 m - allerdings sind das alles noch Schachtbrunnen.


    Mein aktueller Brunnenbaufavorit kommt mit seinem Bohrgerät im Trockenbohrverfahren auf max. 15-20m sofern er auf kein hartes Gestein trifft. Soll tiefer gebohrt werden muss er mit größerem Gerät anrücken im Spülbohrverfahren. Eine Garantie auf Erfolg kann er nicht geben - notfalls bleibe ich auf ca. 1000 EUR Kosten sitzen. Jetzt bin ich am überlegen, ob ich es wagen soll :/:/:/


    VG

    Tino

  • Die Bodengutachten sind wenig brauchbar, da zu flach und nicht detailliert genug: Sand ist eine zu allgemeine Angabe (Korngrösse fehlt) und zur Brunnenbeurteilung nicht zielführend.

    Alle Angebote sind Pakete mit Pumpe und notwendigem Zubehör/Zapfstelle

    Das ist schlecht, wenn man sich Pumpenauswahl und Ausbau selbst zutraut. Verteuert unnötig die Kosten.

    der andere gibt 6m als Mindesttiefe an und möchte dann prüfen

    Klingt seriös, wenn er dann auch auf die erforderliche Tiefe weiterbohren kann.


    ein anderer möchte gleich einen ganzen Brunnenschacht ausheben

    Ein Schachtbrunnen ist heute häufig ein Zeichen dafür, dass der Boden ein schlechter Wasserleiter ist und für einen Bohrbrunnen weniger geeignet. Hat er diesen Brunnentyp begründet?

    notfalls bleibe ich auf ca. 1000 EUR Kosten sitzen

    Selber bohren?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo

    Ich bin aus dem Süden Nürnbergs, ich hab mir dieses Jahr auch einen Brunnen bohren lassen und hoffe das du nicht an den selben Brunnenbohrer kommst wie ich. Der hat bei Ebay Kleinanzeigen inseriert und ist nicht zu empfehlen.

    Gruss Micha

  • Hallo

    Ich bin aus dem Süden Nürnbergs, ich hab mir dieses Jahr auch einen Brunnen bohren lassen und hoffe das du nicht an den selben Brunnenbohrer kommst wie ich. Der hat bei Ebay Kleinanzeigen inseriert und ist nicht zu empfehlen.

    Gruss Micha

    Hallo Lechim,


    nein - ich habe ihn nicht über eBay Kleinanzeigen. Er hat eigentlich ganz gute Referenzen und in Gesprächen klingt er am seriösesten von allen mit denen ich bisher gesprochen hatte.


    Was war bei dir das Problem? Woher kam dein Brunnenbauer?


    Viele Grüße

    Tino

  • Ein Schachtbrunnen ist heute häufig ein Zeichen dafür, dass der Boden ein schlechter Wasserleiter ist und für einen Bohrbrunnen weniger geeignet. Hat er diesen Brunnentyp begründet?

    Nein, begründet hatte er es nicht. Ich hatte lediglich das Angebot im Postfach ohne Begründung oder ähnliches.


    Die Schachtbrunnen in der näheren Umgebung wurden vor längerer Zeit (60 Jahre und älter) meist selbst von den Eigentümern in Handarbeit erstellt.


    Meine Großeltern hatten auch einen im Keller ihres alten Hauses (genau an der Stelle steht jetzt mein neues Haus). Der war allerdings nicht besonders tief (2 m Schacht im Keller; ab Geländeoberkante ca. 4 m) und hat kein Wasser mehr geführt.


    Wäre wohl am einfachsten gewesen, wenn ich ihn gebaut hätte als die Baugrube noch offen war.


    VG

    Tino

  • Hallo Tino

    Der kam aus dem Süden von Nürnberg und hatte ein Lager in Schwabach .

    Problem ist gut, Probleme ist besser:

    Brunnenrohr unten nicht verschlossen.

    Sumpfrohr (2,5m !!) ,Voll Sand.

    Filter (9m !!!) ,geht über den GW Spiegel.

    Ich musste die Pumpe also in die Filterstrecke hängen.

    Hätte ich mich vorher besser belesen were mir das nicht passiert, jetzt kann ich es nicht mehr ändern.

    Also Augen auf beim Brunnenkauf ;-)

    Gruss Micha

  • Oh... das klingt ja gar nicht gut. Wie ist denn die Leistung von deinem Brunnen? In welcher Tiefe kam das erste Grundwasser?

    VG

  • Grundwasser kam ab 7 Meter, Leistung ist sehr gut würde ich sagen, hab eine 6,7 bar

    4000 Liter Pumpe die mir ca. 3000-3500 Liter in der Stunde bringt (was ich im Normalfall nie benötige) dabei sinkt der GW Spiegel um ca. 50cm.

    Gruss Micha

Brunnen selber bauen