Brunnenbohrung ausreichend?

  • Formulierungen, wie sie für Laien

    Ja ja, so einer bin ich ;-). Aber ich versuche ja auch, herauszufiltern, was davon brauchbar ist und was nicht. Daher ja der Austausch im Forum mit den Fachleuten.

    Danke für Deinen Hinweis. Dann gebe ich mir jetzt mal die Blöße, indem ich zugebe, dass ich die Wirkungsgrad bisher nicht beachtet bzw. nicht richtig verstanden habe.


    Gruß

    orkney

  • Was ist Effizienz? Besser wäre der Begriff Wirkungsgrad, genauso wie für "optimale Arbeit".

    Pumpenhersteller berücksichtigen dies, indem unter der Pumpenkennlinie eine Wirkungsgradkennlinie dargestellt wird.

    Hier sollte man versuchen eine Pumpe auszuwählen, die im Betrieb ihren Betriebspunkt in der Nähe des grössten Wirkungsgrades hat. Mit Prozenten hat das erst mal gar nichts zu tun.

    Gruss

    kg49

    Moin,


    kannst du bitte, sofern bekannt, auch einmal angeben, welche Faktoren in diese Wirkungsgradkure mit eingehen?!

    Geht es dabei nur um das ideale Verhältnis zwischen Druck und Volumen?

    Oder spielt dort die Stromaufnahme der Pumpe auch mit hinein? Für mein Verständnis von (Elektro-)Motoren verichtet die Pumpe bei freiem Auslauf weniger Arbeit als wenn der Druck in der Pumpe ansteigt und somit ja auch das erforderliche Drehmoment an den Schaufelrädern ansteigt. ???


    Gruß

    Lumpi

  • So, es wurde wieder gebohrt.... Der Brunnenbohrer hat das alte Loch genommen. Jetzt kommt er auch nicht weiter, ist aber bei 16 Metern. Sein Vorschlag war jetzt, 2m Filterrohr, dann 1m Vollrohr und dann nochmal 1m Filterrohr zu setzen (Filterrrohr 0,5mm Schlitzung). Das Vollrohr dazwischen für die Pumpe....

  • verichtet die Pumpe bei freiem Auslauf weniger Arbeit als wenn der Druck in der Pumpe ansteigt

    Das kann so pauschal nicht gesagt werden.

    Die Thematik ist komplex und nur in der mathematischen Beschreibung vollständig darstellbar. Ich empfehle dazu folgende Lektüre:

    http://machining.grundfos.de/m…undfos_pumpenhandbuch.pdf

    sowie

    https://docplayer.org/19016295…d-i-c-cp-c-w-c-o-c-b.html


    Das KSB Handbuch kann bei KSB anscheinend nicht mehr heruntergeladen werden, aber über den o.a. Link.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo kg49 ,


    es ist nun ein zweites Mal gebohrt worden. 16m tief, Wasser bei 11,5m. Rohraufbau: 2m Filterrohr (0,5mm Schlitzung) + 1m Vollrohr + 1m Filterrohr; Rest Vollrohr. In das Stück Vollrohr soll die Pumpe. War eine Adhoc-Empfehlung des Brunnenbauers, weil ich mit der Tiefe noch nicht so zufrieden war. Keine Ahnung, ist jetzt so....


    Die von mir jetzt favorisierte Bewässerungsplanung fordert "konstanter Wasserdruck 3-4 bar; minimum Wasser 2,5 m3/h". Eingebaut werden soll eien Telab-Pumpe. Du hattest mir ja aus dem Sortiment die TG3-35 als passend genannt. Darf ich fragen, wie es sich bei den Rahmendaten mit der TG3-50 verhalten würde? Die hat mehr Druck (7,2 bar). Wie würde sich das bei mir auswirken? Was hätte das für Nachteile? Wir sind jetzt 0,5 m tiefer.... Reserve für eventuelle spätere Rasensprenger.....


    Ich habe mal die Pumpenkennlinien und ein Datenblatt angehängt. Danke für eine Rückmeldung.


    Gruß

    orkney

  • minimum Wasser 2,5 m3/h

    Das ist Dein Wunsch(!).

    Welche Dauerpumpleistung ergab denn das Pumpen des Brunnenbauers beim Klarpumpen?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Das ist Dein Wunsch(!).

    Abgeleitet aus einem erstellten Angebot mit Planung. Das nehme ich mal so hin. Sozusagen als Pflichtenheft - dann wohl mein Wunsch ;-).


    Klargepumpt wurde noch nicht. Als ich gefragt habe, hieß es, dass das die Kollegen machen, wenn sie die Pumpe installieren. Bei meinem Boden und aufgrund der Tatsache, dass das Rohr verschlossen abgesenkt wurde, müsse auch nicht viel klargepumpt werden.


    Gruß

    orkney

  • Klargepumpt wurde noch nicht. Als ich gefragt habe, hieß es, dass das die Kollegen machen, wenn sie die Pumpe installieren.

    Ich weiss nicht, wer bei Dir war, aber ein Brunnenbauer, der diesen Namen verdient, war es nicht. Zum Brunnenbau gehören neben der Brunnenerstellung 4 Dinge:

    1. Schichtenverzeichnis

    2. Brunnenausbauplan

    3. Klarpumpen des Brunnens

    4. Protokoll über die dauerhafte Ergiebigkeit des Brunnens (Pumpversuch).

    All diese Punkte gehören zum Handwerk des Brunnenbauers und müssen nach Beendigung der Bohrung, Setzen der Rohre und Abdichtung des Brunnenrohrs gegen Oberflächenwasser durchgeführt werden.


    Wie willst Du eine Pumpe aussuchen, wenn Du nicht weisst, wieviel Wasser der Brunnen liefert?

    Viel Spass noch damit...

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Wie willst Du eine Pumpe aussuchen, wenn Du nicht weisst, wieviel Wasser der Brunnen liefert?

    Nachher ist man immer schlauer. Ich teile Deine Meinung, dass da sicherlich kein ordentlicher Fachmann dran war. Hätte ich Fachwissen, hätte ich das sicherlich bei meiner Auswahl berücksichtigen können. Nun, jetzt muss ich versuchen, das noch Mögliche rauszuholen. Ich habe in der vergangenen Zeit schon viel dazugelernt. Hätte ich das alles schon vorher gewusst.... Danke auch Dir für Deine Hinweise.


    Meine Fragen zur Pumpe - gesetzt dem Fall, dass der Brunnen ergiebig genug ist - hast Du nicht beantwortet, aber es ist natürlich meine eigene Entscheidung und somit muss ich auch selber dazu kommen. Wahrscheinlich muss ich mit meinem minimalen Wissensstand auch eher mal ein Beratungsgespräch führen, als auf Forumsaustausch zu setzen. Da hast Du sicher Recht. Auf jeden Fall nochmal Danke.


    Beste Grüße

    orkney

  • Meine Fragen zur Pumpe - gesetzt dem Fall, dass der Brunnen ergiebig genug ist - hast Du nicht beantwortet

    Richtig. Es ist müssig Pumpen herauszusuchen und zu beurteilen, wenn man überhaupt nicht weiss, ob diese geeignet sind. Du müsstest eigentlich auf einem Pumpversuch bestehen. Dies gehört zum Lieferumfang eines Brunnens, dass der Brunnenbauer mit eigener Pumpe die Förderleistung des Brunnens bestimmt.

    Ohne Kenntnis der Förderleistung ist jede Pumpenauswahl ein Glücksspiel.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen