• Guten Tag und hallo


    Ich Bohrer jetzt seit diesem Jahr meinen Brunnen bin auch schon auf 12 Meter tiefe Grundwasser ungefähr bei 10 Meter laut Karte. Rohr Aufteilung ist 0,5 Rohr dann 4 Meter 0,3 mm Filter Rest voll Rohr.

    Das DIN 100 Brunnen Rohr steckt jetzt 12 Meter tief im Boden meine Kiespumpe geht aber seit Tagen nur 11 bis 11,5 Meter tief in den Brunnen. Wenn ich bei 11,5 bin und nach zwei Tagen pumpen bin ich dann schlagartig wieder bei 11 Meter. Sprich der Brunnen setzt sich zu. Ich holl auch nur richtig feinen Sand raus der ein der Schubkarre richtig hart ist. Ich muss die Karre mit ner kleinen Schaufel leer picken sag ich mal. Läuft jetzt durch den Filter das Rohr zu oder holl saug ich von unten nach. Woran kann es liegen.

  • Du kannst es mit einer Wasserauflast versuchen oder die Bohrung abbrechen, was das Vernünftigste wäre. Für Feinsand sind 0,3mm Schlitze zu gross. Du wirst ein Arbeitsrohr setzen müssen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Was ist denn eine wasserauflast.

    Ich hab ja 11 Meter Rohr wo fast 10 Meter unter Wasser stehen wenn ich ne Pumpe anschließen würde saugt die dann den feinen Sand an, meine Pumpe soll bis zu 0,2 mm hin bekommen. Wie weit vom ersten Bohrloch kann man es noch mal versuchen auch wenn ich keine Lust hab noch mal 7 Meter Ton zu bohren🥵

  • Wenn Du in einem 11m Rohr eine 10m Wassersäule hast, benötigst Du keine Wasserauflast.

    Günstig wäre in diesem Fall eine Kiespumpe, die einen deutlich kleineren Durchmesser als 100mm hätte.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ich hab eine Kiespumpe mit 89 mm Durchmesser mit der ich eine Schubkarre feinen Kies mit 5 bis 10 mm großen Steinen nach der anderen aus der Tiefe hole ich komm aber mit der Kiespumpe nicht tiefer es bleibt seit 3 Tagen bei der Tiefe es wird eher weniger. Ich war vor drei Tagen bei einer Tiefe von 11,5 Metern und jetzt bei 11 Meter.

  • Naja, das sind halt nur 11mm Spiel.

    Senke mal die Kiespumpe ab, bewege den Kolben, ohne die Kiespumpe dabei hochzuheben. Mit entsprechender Übung und Gefühl weiss man, wie oft man den Kolben heben muss.

    Danach hebe die Kiespumpe ganz langsam mit viel Gefühl an die Oberfläche, um einen möglichst geringen Sog zu erzielen. Musst Du üben.

    Andere im Forum hatten damit schon Erfolg.


    Ich hab ja 11 Meter Rohr wo fast 10 Meter unter Wasser stehen

    Das ist mir nicht ganz klar, denn:

    Grundwasser ungefähr bei 10 Meter laut Karte.

    Ist das Grundwasser so gespannt, dass es 10m ansteigt?

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Es war auch viel Schicht Wasser was in der Ton Schicht ist aber das Brunnen Rohr ist ja dicht also kommt das Wasser doch von der Grundwasser Schicht? Keine Ahnung hab auf jeden Fall ne gut 10 Meter Wasser Säule. Ist die Frage wenn ich die Pumpe an mach wie weit der Pegel sinkt.

Brunnen selber bauen