Rammbrunnen in schachtbrunnen?

  • Hallo,


    Ich bin neu in dem Thema Brunnen. Muss mich jetzt damit beschäftigen da unser Brunnen kein Wasser mehr bringt. Wir haben ein kleines WE Grundstück ohne Strom und Wasser seid etwa 2jahren. Nun hat der Brunnen kein Wasser mehr. Im Sommer wurde es in Dürre Perioden schon mal eng aber im Herbst wurde er normal wieder voll. Doch trotz Regen ist und bleibt er leer. Hat den Vorteil das ich jetzt mal sauber machen kann und den Grund seh.


    Jetzt will ich dem auf den Grund gehen...

    Grunddaten:

    • Schachtbrunnen ca 5m tief
    • Auf dem grund schaut ein Rohr heraus (rammbrunnen???)
    • Leitung für e-Pumpe liegt mit Generator erzeugten strom
    • Leitung für schwengelpumpe die nie funktioniert


    Ich habe schon einiges in dem Forum gelesen aber es sind noch ein paar Fragen offen.

    Der Brunnen ist jetzt leer und ich hab ein paar Bilder gemacht. Mehr kann ich leider nicht sagen und bin für jede Hilfe offen und dankbar.


    Hier ein paar Fragen.


    Kann es ein rammbrunnen in dem schachtbrunnen geben.

    Das Rohr sieht verstopft aus. Wie kann ich es frei bekommen?


    Gerne beantworte ich Fragen falls etwas unverständlich ist oder mache mehr Bilder.


    Vielen Dank im voraus,


    Euer floyd

  • Moin,


    Ein Rammbrunnen ist aus meiner Sicht immer nur eine schlechte Notlösung. Er fördert nicht viel Wasser, wird im Regelfall überlastet und somit nach kurzer Zeit wieder Schrott.....


    Ist das da unten im Matsch die bisher verwendete Pumpe ?


    Was dies vergammelte Eisenrohr sein soll weiß ich leider auch nicht. Aber nach einem Brunnen sieht mir das irgendwie nicht aus.


    Kannst du in diesem Eisenrohr eventuell den Grundwasserstand messen? Mal eine Schnur samt Gewicht o.ä. Darin versenkt ? Wie tief ist das Rohr und wie tief das Wasser ?


    Aus eigener Erfahrung kann ich zumindest sagen, dass ich bereits mehrfach in alten Schachtbrunnen neue Bohrbrunnen angelegt habe. Ob sich der Kauf der benötigten Utensilien für dich lohnt weiß ich nicht. Aber vielleicht findest du einen Brunnenbauer der dir das erledigt.


    Interessant währe noch der vorhandene Boden bei euch dort. Nicht das der Schachtbrunnen auf einer Lehmschicht oder so steht, das währe der Tod.....

    Standort: 29693 Aller Leine Tal
    Erstellter Brunnen: Borhrbrunnen, 150`er Arbeitsrohr, 125`er Brunnenrohr
    Bekannter Grundwasserstand: ca. 4,5 Meter
    Bodenverhältnisse: weicher Heidesand "Mollersand" ab 5 Meter feiner Kies
    Brunnentiefe: 10 Meter (1m Sumpfrohr, 2m Filter, 7m Brunnenrohr)

  • Mal schauen ob ich einen Brunnen Bauer finde oder es selber machen kann. Wasser brauche ich da auf jeden Fall sonst hab ich ein Problem mit meinem Gemüse und allem anderen.

    Schachtbrunnen auf freizeitgrubdstück. Versuch wieder Wasser zu fordern. Noch totaler Laie in Sachen Brunnen! ☝️

  • Hallo, aufgrund der Bilder im Beitrag gehe ich davon aus, daß der Betonringschachtbrunnen ursprünglich noch tiefer war.


    Der Brunnen scheint ja mit einem Ring zu enden unten, der ein Tritteisen besitzt und keine Sickerlöcher.


    Normal sind ja eher unten ein zwei Sickerringe mit Löchern, damit das Wasser auch seitlich eintreten kann.


    Das verrostete Rohr sieht mir eher nach verrosteten Resten der alten starren Saugleitung aus.


    Meine Vorgehensweise wäre somit erst einmal Gewissheit über die Tiefe des Brunnens zum Zeitpunkt der Erbauung zu erhalten.

    Durch Entfernen des Inhaltes im Schacht, immer tiefer. Bis zum untersten Ende des letzten Betonringes.


    Wenn dann immer noch kein Wasser eintritt, insbesondere nach Regengüssen oder in der dunklen Jahreszeit, wird der Grundwasserstand abgesenkt sein oder das (Regen-)Wasser fliesst nach sogar unten ab.


    Beides wäre schade.


    Da würde eher ein Bohrbrunnen im Schachtbrunnen, als ein Rammbrunnen im Schachtbrunnen helfen.


    Aber nur weil es Bohrkosten spart , da ja dann 5- 8 m gespart werden.


    Vom Standort her kann es ja sein, daß im Umkreis ein besserer Punkt für die Bohrung gefunden wird.


    Also, der Sand auf den Bildern macht mich etwas unsicher, ob er durch Stressen eingespült wurde, oder Bruch der Schachtwand weiter unten?

  • hallo qubruner,


    Vielen Dank für deine Antwort. Dann wird das erste sein, mal etwas zu graben und zu sehen wie weit es noch geht.


    Ich hoffe es wird dadurch dann besser und es kommt keine Beschädigung zu Tage.


    Schöne grüße, Floyd

    Schachtbrunnen auf freizeitgrubdstück. Versuch wieder Wasser zu fordern. Noch totaler Laie in Sachen Brunnen! ☝️

  • Ja, nur Mut.


    5m sind noch nicht so kritisch zu sehen, zumal die Betonringe sogar vermörtelt wurden.

    Trotzdem natürlich vorsichtig sein und öfters mal hochkommen zum Durchatmen, war mein Vorgehen.

    Und: Besser zu zweit, na klar.

    Ach ja, zu letzt noch die Info:

    Betonringschachtbrunnen wurden ja ab ca. 1930 rum gebaut, meines Wissens.

    Da wurde der Boden des Brunnens gerne mit Naturkieseln ca. 30mm für ca. 20 -30 cm aufgefüllt.

    Falls dann beim Graben nach unten solche kleinen Steine gehäuft hervorkommen, oder auch mehrere im Laufe der Zeit hineingefallenen Gegenstände, ist das ein gutes Indiz es dann bald geschafft zu haben.

    Viel Erfolg!

  • Danke. Ich werde hier berichten. Hast du Erfahrungen mit co2 Messgeräten um nicht einfach umzufallen und da zu liegen... kerzenprobe ist ja zu unzuverlässig und nen Vogel hab ich aber der schwirrt mit eher im Kopf herum und will ich nicht opfern. 😂😂😂


    Hab gehört die kann man bei der Feuerwehr evtl. Leihen.


    Gruß, Floyd

    Schachtbrunnen auf freizeitgrubdstück. Versuch wieder Wasser zu fordern. Noch totaler Laie in Sachen Brunnen! ☝️

  • hallo H20kopf,


    Klärungsrohr kenn ich jetzt nicht den Begriff. Muss ich mich schlau machen.


    Was ich sehen konnte war das, dass Rohr recht zu aussah. Also eher mit Schlamm Sand etc verstopft aussah.

    Kann man so etwas wieder frei machen und wenn nötig mit neuen Steinen füllen?


    Gruß Floyd

    Schachtbrunnen auf freizeitgrubdstück. Versuch wieder Wasser zu fordern. Noch totaler Laie in Sachen Brunnen! ☝️

  • Ein Klärungsrohr würde nur einen Sinn ergeben, wenn der Schachtbrunnen auf einer Lehm- oder Tegelschicht abgesetzt wurde und kein Wasserzulauf über den Brunnenmantel erfolgt.


    Ansonsten handelt es sich wirklich um eine alte Saugleitung und der Brunnen ist wie bereits beschrieben, verlandet.



    Grundsätzlich sollte man sich mit der ursprünglichen Bauweise auseinandersetzen, denn schnell ist ein Fehler passiert. Rohr ist nicht gleich Rohr.


    Beste Grüße.

  • mein Brunnen sieht genauso aus, den habe ich unfachmännisch selbst gebaut. Unten ist ein Rammbrunnen drin, den ich 4 m mit einem

    Abbruchhammer AB1600 230 V

    eingeschlagen habe. Dazu ein Schlagstück auf das Rohr geschraubt. Das Schlagstück hat von mir eine kleine 10mm Einsenkung gebohrt bekommen, damit der Spitzmeißel nicht abrutscht.

    Die ganze Aktion hat 2h gedauert. Der Schlagbrunnen hält etwa 7 Jahre. Ich habe das nochmal daneben gemacht - funktioniert so einigermaßen.

    bigmac@mailbox.org

  • schon mal vielen Dank ab die, die geschrieben haben. Ich werde auf den laufenden Halten. Kann etwas dauern. Bei Schnee und Eis mach ich da nix🙂


    Gruß Floyd


    mascheck55 ich werde mich melden

    Schachtbrunnen auf freizeitgrubdstück. Versuch wieder Wasser zu fordern. Noch totaler Laie in Sachen Brunnen! ☝️

Brunnen selber bauen