Pumpe und Druckschalter

  • Hallo in die Runde,


    bin hier absoluter Neuling und habe mit Foren keinerlei Erfahrung.


    Auch auf die Gefahr hin, daß ich hier gerade Fehler mache, möchte ich mein Anliegen schildern.


    Ich habe einen gebohrten Brunnen 14m tief, Brunnenrohr PVC-Rohr Innendurchmesser 85 mm. Das Wasser steht bei ca 4,50m. Habe mir im Internet eine Tiefbrunnenpumpe "AWM 3" Tiefbrunnenpumpe AM-3STP-500-30-129 Tauchpumpe Wasserpumpe Schraubenpumpe" mit elektronischem Druckschalter AM 129 gekauft. Die Pumpe hat einen 1" Abgang, hängt an 2 Seilen und das Druckrohr ist ein 1" PE-Rohr. Die Pumpe hängt in 7m Tiefe. Nach der ersten Inbetriebnahme ist gleich erst mal ein Schlauch geplatzt und das Manometer hat beim Abschalten 8 bar angezeigt. Das ist doch auf alle Fälle zu viel oder? Beim nächsten Versuch ging der Druck bis auf 10 bar und der Druckschalter schaltet gar nicht mehr ab. Nun bin ich der Meinung, daß der DS kaputt ist. Meine Frage ist jetzt folgende: Ist es sinnvoll einen neuen, gleichen DS zu kaufen, oder sollte ich eventuell auf einen mechanischen DS umrüsten und vielleicht noch einen Windkessel als Puffer mit einschalten? Möglicherweise auch noch ein Rückschlagventil? Wenn ja, wie sollte die Anordnung (Reihenfolge) sein?


    Ich bedanke mich im Voraus


    Ggat75

  • Das ist doch auf alle Fälle zu viel oder?

    Ob das zu viel ist, musst Du beurteilen. Du hast Dir doch die Pumpe zugelegt und lt. deren Daten hat diese Pumpe einen Maximaldruck von 10Bar.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ja, das ist ja ok mit den 10 bar. Mir ging es nur darum, daß der Druckschalter das begrenzt und z.B. bei 4-5 bar abschaltet. Inzwischen weiß ich ja auch, daß er das nicht macht. Trotzdem, dankeschön.

    Grüße

    Ggat75

  • Wenn Du einen mechanischen Druckschalter verbauen willst, musst Du auch ein Membrandruckgefäss oder einen Windkessel verbauen. Nur so als Hinweis.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Muß ich, oder ist es ratsam ein Rückschlagventil einzubauen?

    In vielen Pumpen ist ein Rückflussventil bereits eingebaut.

    Wenn nicht, musst Du selbst eins in die Leitung einbauen, wenn Du einen Druckkessel verwendest, sonst läuft der leer.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo Kg49

    möchte mich heute mit dem angekündigten Erfolg melden. Ich habe im Internet einen Edelstahlkessel 22ltr. mit montiertem Druckschalter und Manometer für knapp 30€ bekommen. Habe am Ende der PE-Leitung ein Rücklaufventil eingebaut und es funktioniert alles wunderbar. Der Druckschalter schaltet bei min. 1,4 bar ein und bei max. 2,8 bar aus. Nun muß ich nur noch die Saison abwarten und testen, ob ich damit klar komme oder nachjustieren muß.

    Also noch mal herzlichen Dank für die Tips und Hinweise.

    Gruß

    Ggat75

Brunnen selber bauen