Brunnen tiefer bohren

  • Ich bin Basti und der neue hier hätte da ein paar fragen.


    Meine Eltern haben ein Wochenend Grundstück mit Brunnen. Da nun aber der Grundwasser Spiegel sich gesenkt hat ist der Brunnen nun trocken. Macht es da Sinn im Altem Brunnen von Hand tiefer zu Bohren. Hatte vor da 10-14 Meter mit einen 130er bohrer tiefer zu bohren und dann Kunststoff KG Rohr das ganze zu stützen.


    Macht das Sinn da denn Brunnen tiefer zu bohren?



    Mit freundlichen Grüßen


    Basti

  • Gut, also ein Schachtbrunnen.

    Soll vom Brunnenboden aus 10-14m gebohrt werden oder von der GOK?

    Im evtl. erreichten Grundwasser kann man nicht bohren, nur plunschen.

    KG-Rohre haben im Brunnenbau nichts verloren.


    Bitte meine SIG beachten, das spart dann viele Rückfragen. Nicht jeder hat eine Glaskugel in der Tasche.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Ja der soll vom Boden tiefer gebohrt werden. Habe mir extra blaue dicke Rohre besorgt. Brunnen Boden ist begehbar somit ein bohren möglich. Der Nachbar ist 10 Meter tief und hat immer Wasser egal wie der Grundwasser Spiegel steht. Ich will gleich so tief es geht runter um auf der sicheren Seite zu sein.

  • Habe mir extra blaue dicke Rohre besorgt.

    Das sollten dann aber keine KG-Rohre sein. Glattwandrohre mit TNA-Gewinde?


    Dann viel Erfolg, auf die richtige Schlitzweite der Filter und auf die Länge der Filterrohre achten.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Filterrohr für Lehmboden?

    Aus Lehm lässt sich eigentlich kein Wasser in nennenswertem Umfang gewinnen.

    Frag mal den Nachbarn, wie sein Brunnen aufgebaut ist und wieviel Wasser der fördert.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Das ist dann was ganz anderes.

    In schlecht leitenden Böden sind Schachtbrunnen ideal, aber keine Bohrbrunnen.

    Bei Schachtbrunnen ist die Eintrittsfläche wesentlich grösser und sie bilden konstruktiv schon einen Wasserspeicher. Das fällt alles bei Bohrbrunnen weg.

    40L/h sind ja nun auch nicht so viel, dass man kontinuierlich abpumpen könnte. das sind ja mal gerade knapp 1m³/d. Da braucht es schon einen Wasserspeicher.

    Ich sehe keine Chance, in dem von Dir genannten Boden erfolgreich einen Bohrbrunnen zu bauen.

    Man kann zur Entwässerung schlecht leitender Böden Bohrbrunnen bauen, die sind dann aber so 50 - 100m tief.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

Brunnen selber bauen