• Hallo liebe Forengemeinde.

    Ich bin neu hier, lese aber schon eine ganze Weile mit ;).

    Nach langem Studium in diesem Forum, hab ich mich dazu entschieden, meinen alten Schachtbrunnen (8,5 Meter von GOK) zu einem Bohr-/ Plunschbrunnen umzuwandeln.

    Den Brunnen hat mein Urgroßvater ca. 1935 gebuddelt und seit letztem Jahr ist er leider versiegt.

    Ich habe mich für ein DN 115 Brunnenrohr mit Trapezgewinde entschieden und die Rohrtour incl. passendem Plunscher bei erdbohrer.de bestellt.

    Die bis dato versenkte Rohrtour sieht (von GOK an) wie folgt aus:

    - 8,5 Meter Brunnenrohr DN 115 mit Fixierung im Schachtbrunnen

    - 7,6 Meter Brunnenrohr DN 115 im Erdreich

    - 3 Meter Filterrohr DN 115 0,3mm Schlitzweite

    - 0,9 Meter Sumpfrohr

    Ich habe auf der Strecke ca. 1m³ Sand gefördert, der zu Großteil aus Feinsand besteht.

    In der Nachbarschaft gibt es viele Brunnen, die von 9 - 22 Meter nach GOK tief sind. (genauere Angaben gab es leider nicht)

    Ich habe ab 8,5 Meter GOK Wasser im Rohr.

    Meine Filterstrecke (ab ca. 16 Meter GOK) steht 1 Meter im Mittelsand (tonig, grau) und 2 Meter im Feinsand (mittelsandig, schwach mittelkiesig, sehr schwach kohlehaltig).

    Ich möchte es jetzt den Plunscher wegstellen, den Sumpf mit Quellton verschließen und den Brunnen klarpumpen.

    Zum Klarpumpen habe ich mir eine günstige "sandresistente" (mal sehen) Pumpe besorgt (bis 6 m³/h, 6,3 Bar).

    Jetzt meine Frage:

    Könnt ihr mir Tips zum Klarpumpen geben?

    Welche Wassermenge / Stunde soll ich fördern bei dem Bodengrund?

    In welchen zeitlichen Abständen?


    Vielen Dank im Voraus

    Gruß Stefan

    Brunnenprojekt im bestehenden Schachtbrunnen von 1935

    Schachtbrunnentiefe: 8,5 Meter GOK

    Grund-/Schichtwasserspiegel: 8,5 Meter

    Geplante Rohrtour DN 115:

    • 0,9m Sumpfrohr

    • 3m Filterrohr 0,3mm Schlitzweite

    • 19m Brunnenrohr (zur Verfügung)

    Equipment:

    • Bockleiter

    • 108er Plunscher

    • Umlenkrolle

    • Seil

    • Manpower ;)


    Aktueller Stand bei: 20 Meter -= Ende =- (06.06.2019)


    Brunnenpumpe: IBO 3.5 SDM 3/11bei -14 Meter (kaltes klares Wasser)

  • 2 Meter im Feinsand (mittelsandig, schwach mittelkiesig,

    ? ? ?

    Wie kann Feinsand mittelsandig und schwach mittelkiesig sein?

    Für Feinsand sind 0,3mm Filterschlitze nicht geeignet.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Hallo kg49.

    Diese Bezeichnung hab ich aus einem Bohrgutachten so übernommen bzw. eingeschätzt.

    Ich bin nicht im Besitz von Millimeterpapier und habe auch keine Fotos gemacht.

    Brunnenprojekt im bestehenden Schachtbrunnen von 1935

    Schachtbrunnentiefe: 8,5 Meter GOK

    Grund-/Schichtwasserspiegel: 8,5 Meter

    Geplante Rohrtour DN 115:

    • 0,9m Sumpfrohr

    • 3m Filterrohr 0,3mm Schlitzweite

    • 19m Brunnenrohr (zur Verfügung)

    Equipment:

    • Bockleiter

    • 108er Plunscher

    • Umlenkrolle

    • Seil

    • Manpower ;)


    Aktueller Stand bei: 20 Meter -= Ende =- (06.06.2019)


    Brunnenpumpe: IBO 3.5 SDM 3/11bei -14 Meter (kaltes klares Wasser)

  • Also ich kenne keine Schichtenverzeichnisse, in denen Feinsand als mittelsandig bezeichnet wird. Denkbar wäre allerdings, dass alle diese Bodenarten gemischt vorkommen, also Feinsand, Mittelsand und Kies.

    Dann bekommst Du ein Problem, denn für Feinsand sind 0,3mm Schlitze nicht geeignet. Es sei denn, der Anteil des Feinsandes ist unter 50%. Dann könnte man vorsichtig und sehr langsam(!) den Brunnen entsanden.

    Ohne genaue Kenntnis des Bodens kann man aber nichts genaues sagen.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Guten Morgen.

    Ich habe nochmal gesucht und folgendes Bodengutachten gefunden:

    brunnenbau-forum.de/cms/attachment/4939/

    Die Bohrung ist von 1987 und ca. 500 Meter von mir entfernt.

    Brunnenprojekt im bestehenden Schachtbrunnen von 1935

    Schachtbrunnentiefe: 8,5 Meter GOK

    Grund-/Schichtwasserspiegel: 8,5 Meter

    Geplante Rohrtour DN 115:

    • 0,9m Sumpfrohr

    • 3m Filterrohr 0,3mm Schlitzweite

    • 19m Brunnenrohr (zur Verfügung)

    Equipment:

    • Bockleiter

    • 108er Plunscher

    • Umlenkrolle

    • Seil

    • Manpower ;)


    Aktueller Stand bei: 20 Meter -= Ende =- (06.06.2019)


    Brunnenpumpe: IBO 3.5 SDM 3/11bei -14 Meter (kaltes klares Wasser)

  • Interessant wären jetzt auch die Daten oberhalb 21,80m u. GOK

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Kann man die nicht sehen?

    Bei mir wird das erste Blatt angezeigt.

    Brunnenprojekt im bestehenden Schachtbrunnen von 1935

    Schachtbrunnentiefe: 8,5 Meter GOK

    Grund-/Schichtwasserspiegel: 8,5 Meter

    Geplante Rohrtour DN 115:

    • 0,9m Sumpfrohr

    • 3m Filterrohr 0,3mm Schlitzweite

    • 19m Brunnenrohr (zur Verfügung)

    Equipment:

    • Bockleiter

    • 108er Plunscher

    • Umlenkrolle

    • Seil

    • Manpower ;)


    Aktueller Stand bei: 20 Meter -= Ende =- (06.06.2019)


    Brunnenpumpe: IBO 3.5 SDM 3/11bei -14 Meter (kaltes klares Wasser)

  • Brunnenprojekt im bestehenden Schachtbrunnen von 1935

    Schachtbrunnentiefe: 8,5 Meter GOK

    Grund-/Schichtwasserspiegel: 8,5 Meter

    Geplante Rohrtour DN 115:

    • 0,9m Sumpfrohr

    • 3m Filterrohr 0,3mm Schlitzweite

    • 19m Brunnenrohr (zur Verfügung)

    Equipment:

    • Bockleiter

    • 108er Plunscher

    • Umlenkrolle

    • Seil

    • Manpower ;)


    Aktueller Stand bei: 20 Meter -= Ende =- (06.06.2019)


    Brunnenpumpe: IBO 3.5 SDM 3/11bei -14 Meter (kaltes klares Wasser)

  • Ja, das neue Posting zeigt die erste Seite.

    Jetzt muss ich aber mal fragen:

    und 2 Meter im Feinsand

    Wieso stehst Du 2m im Feinsand? Das Schichtenverzeichnis schreibt was von Mittelsand und Grobsand:

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Ist meine subjektive Einschätzung des Bohrgutes gewesen, bevor ich dieses Bohrgutachten gefunden habe.

    Ich habe das Bohrgut mit der Hand auf ein 0,3mm Filterrohr gerieben und dabei setzten sich die Schlitze zu.

    Daher bin ich davon ausgegangen, dass es Feinsand ist.

    Es ist ein bunter Mix aus unterschiedlichen Korngrößen.

    Brunnenprojekt im bestehenden Schachtbrunnen von 1935

    Schachtbrunnentiefe: 8,5 Meter GOK

    Grund-/Schichtwasserspiegel: 8,5 Meter

    Geplante Rohrtour DN 115:

    • 0,9m Sumpfrohr

    • 3m Filterrohr 0,3mm Schlitzweite

    • 19m Brunnenrohr (zur Verfügung)

    Equipment:

    • Bockleiter

    • 108er Plunscher

    • Umlenkrolle

    • Seil

    • Manpower ;)


    Aktueller Stand bei: 20 Meter -= Ende =- (06.06.2019)


    Brunnenpumpe: IBO 3.5 SDM 3/11bei -14 Meter (kaltes klares Wasser)

  • Daher bin ich davon ausgegangen, dass es Feinsand ist.

    Du solltest mal die Definition der Sande auf Wikipedia nachlesen.

    Es ist ein bunter Mix aus unterschiedlichen Korngrößen.

    So stehts ja auch im Schichtenverzeichnis. Wir hätten uns viel Schreibkram ersparen können, wenn Deine Angaben etwas genauer gewesen wären.

    Um aber die Ausgangsfrage beantworten zu können, kommt es jetzt darauf an zu wissen, wie sich dieses Sandgemisch (so in etwa prozentual) zusammensetzt.

    Aber bitte keine subjektive Einschätzung.

    Mit subjektiven Werten kommt man in der Physik und Technik nicht all zu weit.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen