Filterschlitze verstopft?

  • Hallo zusammen,

    ich habe mittlerweile mein Brunnenrohr (DN115, 0,3mm SW, 2 Meter Filterstrecke, TNA-Verbindung) auf 19 Meter in die Tiefe getrieben. Ab dem 4. Meter habe ich dies ausschließlich mit der Kiespumpe getan, da ich bereits ab da mit oberflächlichen Wasser zu kämpfen hatte. Der Grundwasserspiegel liegt bei 6 Meter, wie ich im Bohrloch gut ermitteln kann. Ein Bodenprofil aus der direkten Nachbarschaft befindet sich im Anhang.

    Meine Frage:

    Kann es sein, dass die Filterschlitze durch das lange plunschen (auch durch Tonschichten ab dem 4. Meter) komplett verstopft sind? Ich hatte in allen Schichten eine geringen Wassernachfluss, so dass ich das Rohr immer wieder durch das Plunschen leeren konnte. Daher habe ich auch das Rohr immer weiter in die Tiefe getrieben, obwohl bereits ab ca 10 Meter vielversprechende Bodenverhältnisse gegeben waren. Nun bin ich wieder in einer Schicht mit einem guten Anteil an feinem Kies (19 Meter) und dennoch bekomme ich nach dem Klarspülen nur eine sehr geringe Wassermenge gefördert (ca. 100-200 Liter pro Stunde). Da ich derzeit noch das Rohr unten nicht verschlossen habe, vermute ich, dass ich ausschließlich das Wasser aus dieser Öffnung beziehe. Kann das sein? Wie würdet ihr weiter vorgehen?

    Vielen Dank für eure Unterstützung!

    VG

  • Ein Bodenprofil aus der direkten Nachbarschaft befindet sich im Anhang.

    Dein eigenes Bodenprofil, während des Plunschens erstellt, wäre wichtiger gewesen.

    Ich sehe im Nachbarprofil nur Schluff, Schluff und nochmal Schluff. Da braucht es ein Arbeitsrohr, um eine Kiesschüttung oder einen Spezialsandfilter zu setzen.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Hallo kg49,


    vielen Dank für die schnelle Antwort! Leider habe ich kein Bodenprofil erstellt. Auf dem beiliegenden Foto kann ich dir aber zeigen, wie das Material aussieht, welches sich derzeit im Bereich der Filterstrecke befindet.

    Die Filterstrecke ist nach dem Klarspülen auch genauso tief/frei wie vorher, so dass kein nennenswerter Materialeintritt stattgefunden haben kann. Des Weiteren ist auch das Wasser absolut klar, welches ich aus dem Brunnen beziehe. Es ist nur einfach zu wenig!


    VG

  • welches sich derzeit im Bereich der Filterstrecke befindet.

    Dies ist wenig hilfreich, wenn man beurteilen soll, ob während des Abteufens die Schlitze verstopft wurden.

    Du kannst, wobei ich mir wenig davon verspreche, das Rohr mal etwas hoch ziehen und wieder abplunschen, vielleicht werden dadurch die Schlitze etwas freier.

    Oder mit einem Kärcher versuchen, die Schlitze freizuspülen, wobei beachtet werden muss, dass das Kärcherrohr ungehalten einen Rückschlag aufweist und sich ggf. dreht.

    Gefühl ist hier angesagt.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Hallo kg49,


    was hältst du von folgender Idee?


    Ich würde ein 100er Rohr (TNA) in das bestehende 115er Rohr einbringen. Diesmal würde ich die Filterstrecke auf 3 Meter verlängern und die SW mit 0,5mm anstatt 0,3 ansetzen. Des Weiteren würde ich Filterkies einbringen. Anschließend würde ich das bestehende Rohr ziehen (mindesten 3 Meter, so dass die neue Filterstrecke frei wird).


    Wäre das ein sinnvoller Weg?

  • Des Weiteren würde ich Filterkies einbringen.

    Wohin denn? Du hast doch gar keinen Platz.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Ist die Idee denn sinnvoll?

    Nein.

    Das Rohr passt natürlich, aber nicht der Filterkies.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • OK, wenn der Platz nicht ausreichend für den Filterkies ist, dann bleibt wohl nur der die Idee mit Spezialsandfilter, oder?
    Ich habe bereits mit einem Rohrreinigungsset für den Hochdruckreiniger die Filterstrecke "bearbeitet". Das Ziehen des Rohres habe ich auch schon gemacht. Diese beiden Optionen zur Rettung der bestehenden Filterstrecke sind daher leider raus.


    Soll ich das so angehen, oder was wäre deine Empfehlung?

  • Ich halte viel von Bohrungen mit Arbeitsrohr und wenn Du das jetzige Brunnenrohr als Arbeitsrohr betrachten willst, nur zu.

    Es gibt nur zwei Probleme:

    1. Reicht Dir ein 3" Rohr mit evtl. 2" Pumpe?

    2. Zur optimalen Setzung (Länge) des neuen Filters wäre halt ein Schichtenverzeichnis Deiner Bohrung wichtig. Zumindest über die letzten 3m.

    Ich möchte auch noch auf eins aufmerksam machen:

    Du schreibst, dass durch das unten offene Rohr nur wenig Wasser eindringt.

    Das ist sehr ungewöhnlich, wenn Du dich in einem sandigen bis kiesigen Wasserleiter befindest.

    Andererseits kannst Du 200L/h kontinuierlich fördern. Wenn Dir 1000L/h reichen, sollte ein 1-2m Filter reichen, besser wären natürlich 3m. 1m kostet so um die 100,-€, falls lieferbar.

    Da ich bei der Bohrung nicht anwesend war, das Bohrgut nicht zwischen den Fingern zerreiben konnte, ist es schwer, mehr dazu zu sagen.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


  • Angenommen Wasser liegt vor , kann man mit einem Karcherzubehörschlauch versuchen die Schlitze rückzuspulen. Es ist ein ca. 15 m langer Schlauch mit seitlichen Düsen am Ende. Kann auch sein, dass unten Schlamm ist und das Wasser nur langsam rauskommt . Kann auch sein, dass kein Wasser da ist. Echtes Grundwasser ist oft viel tiefer als handgemachte Brunnen.

  • Hallo macdieph ,

    du scheinst ja immernoch ein Problem mit deinem Brunnen zu haben.

    Hast du mal kontrolliert in welcher Tiefe jetzt die Sole deines Brunnens ist ?

    Ich gehe jetzt mal davon aus daß der Brunnen die letzten 2 Jahre nicht weiter gebaut wurde .

    Der Versuch mit dem Karcher könnte zumindest den Erfolg haben daß du die Schlitze der Filterstrecke halbwegs frei bekommst wenn du genug Druck aufbauen kannst.

    Vorraussetzung ist aber daß der Schlauch vom Karcher bis auf die Sole des Rohres gehen muß und du Geduld beim Spülen hast.

    Bezüglich der Tiefe bis auf den Grund meine ich erst noch einmal kurz den Grund aufspülen und mit der Kiespumpe das gelöste Material rausholen und kontrollieren wie es beschaffen ist.

    Ein Profi-Rohrreinigungsgerät wäre bei dem Querschnitt von DN115 aber wahrscheinlich effektiver da mit solchen Systhemen höhere Drücke erzeugt werden können und größere Wassermengen zum Spülen zur Verfügung stehen.

    Welche Wassermengen möchtest du denn überhaupt mit deinem Brunnen fördern ?

    Statt Sandfilter/Filterkies gibt es auch Gewebefilter die im Durchmesser nicht größer als die Gewinde der Rohre sind

    Gruß Jörg

  • Angenommen Wasser liegt vor ,

    So wie angezeigt wird, scheint dies Dein erster Beitrag zu sein, den Du an einen bestehenden Thread anhängst.

    Kannst Du vielleicht mal schildern, um was für einen Brunnen es sich bei Dir handelt, wie der Brunnenaufbau ist und vielleicht ein Schichtenverzeichnis hinzufügen? Hellseher sind wir nämlich fast alle nicht.

    Am besten in einem neuen Thread, damit die Übersicht gewahrt bleibt.

    Gruss

    kg49

    Es fördert nicht die Problemlösung, wenn von Seiten der Ratsuchenden erst nach mehreren Tagen auf einen Forenbeitrag geantwortet wird, da dies häufig ein erneutes Einlesen in die Problemstellung erfordert.


    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und vollständig beschrieben wird.


Brunnen selber bauen