Projekt Mein Bohrbrunnen

  • Hallo,

    viele Verlängerungen für die Rasche.


    Oder wie ich, ein Stück Metall bearbeiten, das es mit der abgeflachten Seite am Anschagsring überein stimmt. (Vielleicht 1mm weniger an der flachen Seite, für mehr Bewegungsfreiheit der Klappe.)


    Von innen anhalten und die Löcher anzeichnen und bohren.

    Etwas längere Schrauben dann da durch und am Schraubenkopf fest punkten.

    Auf die Klappe stecken, einsetzen und von aussen mit Muttern festschrauben.


    Gruß Edo

    Gruß Dirk

    alias VaraEdo


    Wenn das die Lösung ist,

    dann hätte ich gerne mein Problem zurück.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von VaraEdo ()

  • Hab die Membran mit Blech optimiert und eingebaut. Ähnlich wie VaraEdo :)


    Zuerst habe ich ein Flachstück mit Stehbolzen für die Befestigung hergestellt.


    Das Blech aus Locheisen zugeschnitten und an den Ausschnitt der Kiespumpe angepasst

    Innenseite


    Außenseite


    Mit einem kleinem Stück doppelseitigen Klebeband das Flachstück an der Membran fixiert


    und dann das ganze von unten eingesetzt ;)


    Morgen mittag wird das Ganze dann getestet bevor es Samstag weitergeht.

    Bohrbrunnen in DN125

    Rohrtour 1m Sumpfrohr, 3m Filterstrecke (SW 0.3mm), Rest Vollrohr TNA

    200mm Bohrer bis 5,90m...

    (6m KG-Rohr als Sicherung gesetzt; mittlerweile gezogen)

    (Nach 1. Versuch: Kiespumpe setzt aktuell bei 11,10m auf, Rohr 11,14m ) :rolleyes:

    aktuell 2. Anlauf: Rohr ist mittlerweile bei 10,35m angekommen, Kiespumpe setzt bei ca. m auf

    Wasser steht bei ca. 5,50m, Brunnen soll etwa 15-18m Tief werden und zum bewässern des Gartens benutzt werden

    --- Machen lassen kann jeder 8)---

  • Hallo,

    runde noch die Kanten/Ecken von der Halterung etwas ab, das die die Klappe nicht beschädigen.


    Und ich würde rechts und links noch mehr Material von der Versteifung weg nehmen.

    So das, dass Blech so grade auf dem Anschlagsring aufliegt. So können die Klappenränder sich beim öffnen etwas biegen und die Klappe kann sich weiter öffnen.

    Ich habe auch noch Senkkopfschrauben genommen, die Unterlegscheiben angesenkt und die Muttern nach innen gemacht. So hat man aussen eine relativ ebene Oberfläche, so daß sich größere Steine, nicht beim ansaugen an den Schrauben verkanten können.

    Gruß Dirk

    alias VaraEdo


    Wenn das die Lösung ist,

    dann hätte ich gerne mein Problem zurück.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von VaraEdo ()

  • VaraEdo

    Die Kante an der die Membran sich bewegt ist abgeschrägt und abgerundet.

    Danke für den Hinweis.


    Hab gestern den ganzen Tag mit der Kiespumpe gearbeitet.

    Konnte das Rohr bis 10,75m runter bekommen. Mit nur 40kg Auflast.

    Anfänglich war viel Feinsand im Weg.

    Ab 10,40m wurde es immer mehr Kies.

    Ab 10,50 teilweise mittlerer und grober Kies. (Bild zeigt die Ausbeute des Tages auf den 5cm Platten)

    Mit vorsichtigen Drehen der Rohrtour merkt man die Steine die an die Wandung drücken.

    Mal sehen wie weit ich in der kommenden Woche komme...

    Bohrbrunnen in DN125

    Rohrtour 1m Sumpfrohr, 3m Filterstrecke (SW 0.3mm), Rest Vollrohr TNA

    200mm Bohrer bis 5,90m...

    (6m KG-Rohr als Sicherung gesetzt; mittlerweile gezogen)

    (Nach 1. Versuch: Kiespumpe setzt aktuell bei 11,10m auf, Rohr 11,14m ) :rolleyes:

    aktuell 2. Anlauf: Rohr ist mittlerweile bei 10,35m angekommen, Kiespumpe setzt bei ca. m auf

    Wasser steht bei ca. 5,50m, Brunnen soll etwa 15-18m Tief werden und zum bewässern des Gartens benutzt werden

    --- Machen lassen kann jeder 8)---

Brunnen selber bauen