Stein unter Wasser

  • Hallo Zusammen,


    bin an einer Stelle angekommen an dem mich ein Stein herausfordert. Bisher habe ich das Loch mit 150er Bohrer bis zum Grundwasser gebohrt. Dann habe ich angefangen zu plunschen. Das Wasser steht bei 2 Meter unter GOK. Mit dem Bohrer merkt man deutlich das dort jetzt ein Stein liegt. Wenn ich den Bohrer Rauf drücke hört man dieses dumpfe Geräusch und der Bohrer dreht sich einfach nur drauf. In der Hoffnung, dass sich der Stein löst würde ich ja den Bohrer jetzt öfter auf den Stein knallen / fallen lassen. Aber das Wasser bremst natürlich.

    Bisher habe ich das Rohr gezogen und nochmal eingesetzt. Dann wieder geplunscht. Auch scheint das Rohr so fest zu sitzen das ich es nicht gedreht bekomme. Das Rohr über Boden verzieht sich beim drehen so stark das ich Angst hatte das es bricht. Unten dreht sich aber gar nichts. Lass ich los dreht es sich in die Ursprungspositon zurück. Auflast 500 kg.


    Was nun? Nochmal das Rohr ziehen?

    Sollte man versuchen ohne Rohr mit der Kiespumpe den Stein zu bergen?

    Unter Wasser ist auch sehr schwer festzustellen wo der Stein nun sitzt und wie groß der überhaupt ist.


    Gruss

    Malcolm

  • Stress dich nicht zu sehr. Fallmeissel oder gleich nen Meter weiter in eine andere Richtung gehen und neu beginnen.....

    Standort: 29693 Aller Leine Tal
    Erstellter Brunnen: Borhrbrunnen, 150`er Arbeitsrohr, 125`er Brunnenrohr
    Bekannter Grundwasserstand: ca. 4,5 Meter
    Bodenverhältnisse: weicher Heidesand "Mollersand" ab 5 Meter feiner Kies
    Brunnentiefe: 10 Meter (1m Sumpfrohr, 2m Filter, 7m Brunnenrohr)

Brunnen selber bauen