Kann ich die Pumpe so betreiben?

  • und danach Wasser mit Luft fördert, ein Pulsierendes Geräusch ist dann im Brunnenrohr zu hören.

    Das sollte auf jeden Fall vermieden werden, da dadurch der Hydraulikteil der Pumpe Schaden nimmt.


    Die Schilderung liest sich so, als wenn die Pumpe zu stark für den Brunnen ist.

    Allerdings wurde die Pumpe mit freiem Auslauf betrieben, mal den Auslauf drosseln bis geförderte Wassermenge dem Betrieb eines Rasensprengers entspricht (1 - max. 1,5 m³/h).


    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Die Leistungsaufnahme der Pumpe habe ich auch mal gemessen, liegt bei +/- 800 W und nicht wie bei Amazon angegeben 370 Watt.

    War zu erwarten. Denn die angegebene Förderleistung und -höhe mit nur 0.37kW? Never ever.

    Aber was anderes: Im alten Thread schriebst du "Zur Zeit habe ich knapp 1,2 m Wasser über der letzten Schlitzung stehen." Würde ja bei der Pumpe genügen. Hier schreibt du nun aber von 60cm? Ist der Brunnen bereits versandet? Da wäre eine noch stärkere Entnahme sehr kontraproduktiv, gerade bei 1mm Schlitzung. Das klingt irgendwie alles wie ein selbstgeschlitztes KG-Rohr? Die Tiefe des Brunnens mal ausgelotet?

    Und hast du denn mal ermittelt wieviel Wasser du entnehmen kannst bis der Pegel zu stark sinkt? Die Frage geht in die gleiche Richtung wie der Vorschlag von kg49, also den Ablauf mit einem Kugelhahn so lange zu drosseln bis stets genug Wasser über der Pumpe steht.

    Und ein Sumpfrohr hast du nicht in das du die Pumpe mit einem Umlenkmantel hängen könntest?

Brunnen selber bauen