• hallo habe ein paar fragen an die Profis.

    wieviel kg auflast auf ein glattwandrohr dn.115 haltet ihr noch für machbar. zurzeit 12 betonplatten 50/50/5+8betonplatten 40/40/5 um die rohrtur nach unten zu bewegen stehe ich 80kg zusätzlich drauf .momentan kies lehm und schotter . mein nächtes Problem ist meine rohrtur macht einen bogen.läuft Ca 20cm aus dem senkel momentan tiefe 9.5m. den tiefenfortschritt rechne ich schon in mm statt in cm .tagesziel wenn überhaupt max 20 cm bei 6 bis 8 stunden arbeit an der kiespumpe.

    über ein paar Meinungen und ein paar aufmunternde tips wäre ich sehr dankbar

    gruß matze

  • Danke für die Antwort momentan arbeite ich nur mit der kiespump weil nur Steine ans tageslicht gekommen sind beim bohren im Rohr hab ich immer Angst hängen zu bleiben. Das Hauptproblem ist ich weiss noch nicht einmal ob an dieser Stelle überhaupt Wasser kommt.in diesem gebiet hat noch niemand gebohrt und hydro Daten gibt es auch keine

  • die Kiespumpe funktioniert doch nur unter Wasser richtig ?! Bin gerade etwas verwirrt

    das Hauptproblem sind Steine unterm Rohr und die Reibung vom Rohr an der umliegenden Erdreich.

    Du kannst nur immer tiefer wie das Rohr arbeiten. Mit der Auflast drückst du den Rand im Bohrloch ab und das Rohr tiefer


    Gruß

  • Danke für die Antwort momentan arbeite ich nur mit der kiespump weil nur Steine ans tageslicht gekommen sind beim bohren im Rohr hab ich immer Angst hängen zu bleiben. Das Hauptproblem ist ich weiss noch nicht einmal ob an dieser Stelle überhaupt Wasser kommt.in diesem gebiet hat noch niemand gebohrt und hydro Daten gibt es auch keine

    Wo genau ist die Bohrstelle, in welchem Ort, Region? Liegt dein Bohrloch in der Nähe von einem (grösseren) Fluss?

    Wenn kein Wasser ist, wie soll dann die Kiespumpe richtig funktionieren?

    Nur Steine hört sich nicht gut an, der Bogen noch schlechter.
    Wenn es nur Steine gibt, dann ist das manuell bohren eine sehr schwere, in meinen Augen leider auch fast unmögliche Aufgabe.


    Ich empfehle Dir das ganze Arbeitsrohr rauszuziehen, wenn überhaupt noch möglich.
    Dies alles kommt mir sehr bekannt vor, vor allem in Regionen die in der direkten Nähe von einem grossen Fluss liegen. Das es keine Grundwasserdaten gibt ist auch nicht gerade günstig.

    Ist vielleicht aber gut wenn ich den Ort mal wissen darf, vielleicht kann ich doch etwas an Daten finden.

  • 74366 Kirchheim am Neckar Gebiet Loch. Zum Kies Pumpen ich nehme fremdwasser Gruß Matze

    Wenn ich das so sehe liegt Der Neckar durchschnittlich etwa 10 Meter tiefer als der Wohnort. Ein Fluss von dieser Grösse wird viel Grundwasser mit sich führen. Dieses Problem sehe ich immer wieder bei Privatleuten entlang der Maas in den Niederlanden.

    Das Problem mit den Steinen ist zu erwarten durch den Fluss. Das zweite Problem ist aber die Tiefe. Wenn Du nach 9,5 Metern noch kein Grundwasser hast ist es in diesen Umständen mit Handarbeit eine in meinen Augen unmögliche Aufgabe.
    Ist leider nicht aufmunternd.

    Ich würde mir überlegen eine profi Firma zu kontaktieren und mal ausrechnen ob die Kosten sich lohnen wenn eine Spühlbohrmaschine eingesetzt wird.
           

  • danke für die antwort.Es ist eh der supergau eingetreten beim zertrümmern einer steinplatte hat sich mein Werkzeug unterhalb der rohrtuhr verklemmt, das rohr lässt sich nicht mehr ziehen.somit ist mein brunnen projekt gestorben.eine sehr teuere eerfahrung. einziger trost bei uns kann mann gießwasser an der Kläranlage holen Kubikmeter .-90 Cent

    gruß aus dem neckartal Matze

  • danke für die antwort.Es ist eh der supergau eingetreten beim zertrümmern einer steinplatte hat sich mein Werkzeug unterhalb der rohrtuhr verklemmt, das rohr lässt sich nicht mehr ziehen.somit ist mein brunnen projekt gestorben.eine sehr teuere eerfahrung. einziger trost bei uns kann mann gießwasser an der Kläranlage holen Kubikmeter .-90 Cent

    gruß aus dem neckartal Matze

    Das ist natürlich ganz schön ärgerlich, würde mal eben pause machen und vielleicht willst Du irgendwann doch noch mal neu anfangen. Hast Du wirklich alles versucht das Rohr rauszukriegen, z.B. Wagenheber benutzt usw?
    Vielleicht doch mal von einem Profi Bohrerbetrieb beraten lassen?


    Gruss aus Roermond, NL

  • irgend etwas was unten im Rohr aufklappt ggfl das Rohr an der Stelle zerstört. Eine Art kleiner Regenschirm der mit der Spitze zu erst in das Rohr geschoben wird und am Griff würde man ziehen. Vielleicht hat dein Schlosser eine Idee... Welchen Innendurchmesser an Rohr hattest du gleich?

Brunnen selber bauen