6m Tiefe und es geht nicht weiter

  • Hallo. Ich brauche nochmal eure Hilfe. Folgender IST-Zustand:


    - 150er KG Rohr als Arbeitsrohr, unten mit Seilenbefestigt.

    - Das KG Rohr habe ich bis 5,5m Tiefe bekommen.

    - Ab 3m kam Wasser. Seitdem arbeite ich mit der Kiespumpe

    - Ich habe mir nochmal eine 140er Kiespumpe gekauft, damit ging es aber nur noch ca. 10cm vorwärts. Danach gar nichts mehr.

    - Dann 115er Brunnenrohr reingesteckt.

    - Mit 90er Kiespumpe weitergemacht. Bin jetzt ca. 10 cm unterhalb des KG-Rohrs und auch hier bewegt sich nichts mehr.

    - an der Kiespumpe habe ich unten das Ventil (also die Gummischeibe) erneuert. Brachte aber keinen Unterschied.

    - Wenn ich Sand aus der Schubkarre abbumpe, geht das hervorragend.

    - Die ganze Zeit habe ich nur gelben feinen Kies. Die größten Steine waren am Anfang drin mit ca. 5cm Durchmesser.



    Was könnt ihr mir noch als Tipps geben?

  • Die ganze Zeit habe ich nur gelben feinen Kies.

    Wenn Du Material förderst, sollte das Rohr bei genügender Auflast auch rutschen.

    Wenn es nicht rutscht, steht es entweder (teilweise) auf einem Stein oder das Rohr klemmt im Bohrloch.

    Mal das Rohr 50cm ziehen und erneut ablassen. Steht es an der gleichen Stelle, sollte ein Stein im Weg sein.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

  • Problem bei mir ist, dass ich kein Material mehr fördere. Ich habe eine Kiespumpe und wenn 20 Minuten in allen Varianten ziehe (schnell, langsam, weit, kurz usw.) dann kommen maximal ca. 5 Kubikzentimeter Sand. Am Anfang wäre bei 20 Minuten pumpen die halbe Pumpe voll Sand gewesen.


    Gummiventildeckel habe ich schon getauscht. Macht absolut keinen Unterschied.


    Wenn ein Stein im weg wäre, würde man das beim Ansenken der Pumpe hören? (Es sind momentan 2m Wasser im Rohr. )

  • und bei dieser Art von Zugrichtung ist mein Rücken sehr anfällig :-|

    ? ? ?

    Die Zugrichtung ist die gleiche wie beim Plunschen. Du brauchst ja ggf. einen Flaschenzug, der an dem Holzbalken für die Gewichtsauflage befestigt wird.

    Sitzt das Rohr sehr fest, kann man mit Wagenhebern von unten gegen den Holzbalken drücken.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.

Brunnen selber bauen