PressControl defekt !?

  • Einen schönen guten Tag an´s Forum.


    Bin absoluter Pumpen-Laie und auf der Suche nach Infos hier gelandet.

    Nachdem ich heute erstmal ewig die Unterlagen gesucht habe, bin ich nicht viel schlauer.

    Ich hoffe, man kann/möchte mir hier trotzdem helfen.


    Habe eine Grundfos Unterwasser- / Tiefbrunnenpumpe. Auf der Rechnung steht Beregnungspaket SQ 3-40.

    Auf der Rechnung stehen außerdem 12 m Steigleitung 1" und ein Brunnenkopf 3".


    Der Brunnen ist vor fast 16 Jahren als erstes auf unserem grundstück gebohrt (gleich für Bauwasser) und nachträglich eine Garage darüber gebaut worden.

    Jetzt stehen ein Stück Rohr, der Brunnenkopf und ein PC15 bei mir in der Ecke der Werkstatt.

    Daran hängen dann über ein T-Stück und 2 Absperrhähne 2 Gardena PE Rohre, die das Wasser im Garten für Rasensprenger, Wassersteckdosen und diverse Bewässerungsstellen verteilen.


    Nachdem ich am WE die Bewässerung wieder in Gang setzen wollte (im Winter lasse ich immer das Wasser aus dem System und die Wasserhähne über dem PC15 offen)


    Pumpe läuft auch einwandfrei (wie immer in den ganzen Jahren). Auch der Druck ist OK, wenn man den Rasensprengern glauben darf.


    Allerdings ist mir aufgefallen, daß sie sich nicht aus schaltet ;(. Habe heute mal den Deckel von der Elektronikeinheit entfernt und die sieht drinnen wie neu aus.

    Die Lampen für Strom und laufende Pumpe leuchteten, die Störungslampe ist aus, Druck auf Reset bewirkt nichts.


    Nun habe ich mir im Netz auch schon mal eine Rep.-Anleitung eines PC Teils angesehen. War zwar ein anderes aber der Aufbau mit dieser rückwärtigen Membran und diesem Stößel ist sicher ähnlich. Zur PC15 sind die Treffer hier eher mau.


    Meine Fragen sind nun:

    Wie schaltet das Ding eigentlich.? Habe jetzt auch den ganzen Kasten vorn entfernt und sehe diesen schwarzen Pinorkel ( Ende vom Stößel - wenn das Dingen so heißt!?)

    Sollte sich dieser beim Ein- und Ausschlten bewegen. Oder bewegt sich da drinnen was und das funktioniert irgendwie über Induktion?


    Liegt (Eurer Erfahrung nach) das Problem eher bei der Pumpe oder, wie von mir vermutet, eher am PC15?


    Macht es Sinn, einen Reparaturversuch der Membran zu starten oder eher im Hinblick auf das Alter eine neue PC zu kaufen?


    Hatte für 68€ die PCU15 (die wohl der Nachfolger ist) gefunden und auch diese gelb-blaue "Originale" für ca. 58€.


    Komme etwas doof an die vielen Schrauben, die den Membrandeckel halten und, wenn die Chance auf Reparatur gering ist, kann ich mir das auch sparen.


    Zumal die Verschraubung vom PC15 auf dem Brunnenkopf von Anfang an nur mit "Sie" anzusprechen ist ;) und bei leisesten Bewegeungen um sich spritzt 8).


    Ich hoffe, Ihr könnt mir ein paar Tips dazu geben, da es aktuell bei uns ziemlich trocken ist und es schon gut wäre, wenn die Pumpe einwandfrei mit Steuerung funktioniert.


    Danke dafür schon mal im Voraus.


    Gruß, Mario


    Hier mal ein Bild der Situation - sorry, daß ich vorher nicht Staub gewischt habe ;-)



  • bei so viel Fachleuten hier hat keiner eine Meinung ?


    Dass das Ding wohl über Induktion funktioniert, habe ich inzwischen herausgefunden aber die anderen Fragen bleiben.

    Wäre echt nett, wenn sich noch jemand zu einem Tipp hinreissen liesse.

  • >>>Wäre echt nett, wenn sich noch jemand zu einem Tipp hinreissen liesse.<<<


    Kommt in jedem Forum super an und ist sicher ein Garant dafür, nie eine Rückmeldung zu bekommen.


    Meinen Text hatte ich schon vorher geschrieben. Dann will ich ihn auch noch los werden:


    >>>Wie schaltet das Ding eigentlich.<<<


    Einschalten sobald der Druck auf den Einschaltdruck gesunken ist.


    Ausschalten nach einigen Sekunden Nachlauf nachdem die Fließgeschwindigkeit einen definierten Wert unterschritten hat.


    >>>Liegt … das Problem eher bei der Pumpe oder, wie von mir vermutet, eher am PC15?<<<


    Wenn nicht abgeschaltet wird liegt es am PC


    >>>Macht es Sinn, einen Reparaturversuch… zu starten…<<<


    Ursache könnten sein der Durchflusssensor oder die elektronische Auswertung. Wenn man sich damit auskennt und an Ersatzteile dran kommt, eventuell. Andernfalls sehe ich da keine großen Chancen.


    >>>Hatte für 68€ die PCU15 (die wohl der Nachfolger ist) gefunden und auch diese gelb-blaue "Originale" für ca. 58€.<<<


    PCU15 ist nicht der Nachfolger sondern ein „baugleiches“ Modell. Der Markt ist überschwemmt mit „Chinakopien“. Bei alibaba.com unter „pump control“ findet man sie alle. Auch die „gelb-blauen“.


    Die adäquaten Steuerungen, die von Grundfos aktuell angeboten werden, sind die PM1 und PM2.




  • Hallo Mario, der PC schaltet erst ab wenn kein Wasser mehr durch das Gehäuse STRÖMT.

    Hast du Irgendwo eoine undichte Stelle im System?

    bzw betreibst du einen Kessel am System?

    Bitte prüfe ob deine Pumpe noch genug Druck bringt, manchmal sind die Laufräder runter und die Pumpe schaltet dadurch nicht ab (zu wenig Druck)


    gruß marg

  • Hallo marg & PeterB. Danke, daß Ihr helfen möchtet.


    Das war gar nicht sooo gemeint. ;-) Bin in vielen Foren unterwegs und manchmal brauchts nen kleinen Push, um sich in Erinnerung zu bringen.


    Den Beitrag von PeterB hatte ich vorhin am Ipad gar nicht gesehen - hätte wohl neu laden sollen.


    Funktionsweise hatte ich mir ja inzwischen angelesen.


    Wie gesagt, ist direkt auf dem PC ein T-Stück angeschraubt, wo rechts und links je ein Kugelwasserhahn hängt. Dort aheb ich dann je ein PE Rohr hängen, mit denen das Wasser im Garten verteilt wird.

    Wenn diese Hähne geschlossen sind oder sogar die PE Rohre abgeschraubt sind und eindeutig kein Wasser läuft, läuft die Pumpe.

    Druck hat sich mMn im Vergleich zu früher nicht/kaum verändert. Selbst, wenn alle Abnahmestellen offen sind, ist die Wurfweite der Rasensprenger unverändert.

    Habs also nicht gemessen aber im Vergleich zu Zeiten, wo das Abschalten funktionierte, hat sich da nix getan.


    An der Elektronik werde ich sicher nichts basteln. Werde mir morgen mal die Membran ansehen, ob da was fest gegangen ist.


    Wenn nicht, muss es wohl ein neues PC-Teil werden.

    Den Erfahrungsbericht von marg (PC von WT) hatte ich schon vorher gesehen - offensichtlich kann man ja da nix falsch mit machen !?

  • Der PC hat 2 Sensoren für die Auswertung des Pumpenzustandes. Einen Drucksensor und einen Wasserflusssensor. Dieser ist nichts anderes als ein kleines Metallrohr, das von der Wasserströmung hochgehoben wird. Ein Magnet wertet diesen Zustand aus und die Pumpe bleibt eingeschaltet, auch wenn der Wassedruck sich nicht ändert.

    Zur Fehlersuche:

    Dieser Flusssensor könnte sich (zwar unwahrscheinlich) durch Schmutz verklemmt haben. Überprüfen. Dabei den Flusssensor nicht mit dem Rückflussventil im PC verwechseln.

    Eingeschaltet wird die Pumpe über ein Relais, das von einem Transistor gesteuert wird. Man könnte die Transistorspannungen messen.

    Für weitere Messungen müsste man einen Schaltplan haben.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Danke nochmal für Eure Tipps.


    Habe heute mal den PC auseinander genommen.


    Bis auf Ablagerungen vom eisenhaltigen Wasser auf der Gummimembran habe ich nichts besonderes erkennen können.

    Die Teile drinnen sind beide lose und frei beweglich.


    Hatte den Eindruck, daß evtl. die Feder die Membran und den Stift nicht mehr weit genug raus drückt und habe unter die Feder mal ne dicke Dichtung gelegt. Alles zusammengebaut und :

    TADA - alles wie vorher :(


    Gut, mit dem Elektronikkram kenn ich mich zugegebenermassen nicht aus. Alles mit Holz oder Metal oder Mechanik zu tun hat, trau ich mir zu aber da fehlen mir Messwerkzeuge und Kenntnisse.

    Werde hier mal nen Pumpendienst fragen, ob ich da mit dem Steuerteil auftauchen darf. Wenn nicht, gibts nen neuen PC.


    Was wäre da jetzt die Empfehlung?

  • Meine Presscontrol ließ sich, nachdem die Zisterne leer war und sich die Presscontrol abgeschaltet hatte, nicht wieder einschalten. Nach Betätigen der Powertaste schaltete die Einheit auf "failor" und war nicht zu bewegen, die Pumpe einzuschalten. Nach Recherche im Internet und Zerlegen der Steurung kam ich hinter das Funktionsprinzip, wonach Magnete, vom anliegenden Wasserdruck abhängig, über Reedkontakte auf der Platine einwirken und die Funktionen steuern. Aus irgend einem Grund war ein waagerecht gelagerter Magnet in einer Stellung hängen geblieben, was die Fehlermeldung und damit das Blockieren der Steuerung auslöste.

    Zur Fehlerbehebung genügt es, sich mit einem starken(!) Neodymmagneten (ca. 15 x 15 mm) der Presscontrol von vorn zu nähern, wodurch der hängende Steuermagnet im Inneren bewegt wird und die Blockierung aufgehoben wird, verblüffend. Diese Prozedur muss ich regelmäßig dann durchführen, wenn die Ankage leer gezogen war. Es klappt immer!


    Ich hoffe, ich konnte mit meinen Erfahrungen anderen usern helfen.

Brunnen selber bauen