Frage von Anfänger

  • Hallo,


    ich habe vor einen Bohrbrunnen im Raum Berlin zu erstellen.


    Die Idee is eine Teifbrunnenpumpe mit 4 Zoll zu verwenden so dass Ich an DN115 Brunnenrohr gedacht habe.

    Grundwasser soll bei ca. 4m anfangen.


    In der oberen Schicht bis ca. 1m sind viel Steine zu vermuten was ich aber mit dem Erdbohrer hoffentlich rausholen werde.

    Weiter unten ist das Bild aus dem Bodengutachten.
    Momentan tendiere ich mit dem ErdBohrer anfangen und wenns nicht weiter geht Rohrstrecke einsetzten und mit der Kiespumpe weiter.


    Wo bekomme ich die Angaben, bzw. Erfahrungswerte wie tief ich bohren muss?


    Rohrstrecke würde ich mit 1m Sumpfrohr, 2m Filterrohr und dann x m Vollrohr planen. Ist das OK?




  • sibax

    Changed the title of the thread from “Frage vom Anfänger” to “Frage von Anfänger”.
  • Kleine Ergänzung die Borhstelle ist ca 50m von Nordgraben entfernt wo ein Nachbar auf ca. 7.5m Tiefe ein Brunnen mit Saugpumpe betreibt.
    Hier noch die Zeichenerklärung zum Bild im ersten Beitrag.


  • Idealerweise solltest du in Betracht ziehen, deinen Brunnen mit einem Arbeitsrohr zu erstellen. Dann bist du noch variabel bezüglich Schlitzweite der Filterrohre. Für einen geplanten Brunnen 4 1\2 Zoll (115) bietet sich als Arbeitsrohr ein 6 Zoll (150) TNA Brunnenrohr an.

    Wenn du ohne Arbeitsrohr bohren willst, ist die gängige Empfehlung SW 0,3.

    Wenn du zu viel Feinsand in der Filterstrecke hast, kann aber auch 0,3 zu groß sein, dann benötigst du einen Feinsandfilter oder Kiesbelagfilter.

    Wenn du mit Arbeitsrohr bohrst, nimmst du Bohrproben und kannst Je nach Korngrösse bzw Feinsandanteil die SW angepasst wählen bzw einen Feinsandfilter/Kiesbelagfilter einbauen.

  • Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.

    Das mit dem Arbeitsrohr ist eine sehr gute Idee, allerdings vermute ich mehr Schwierigkeiten wenn es um Abteufen der Rohre mit der Kiespumpe geht. Ist das richtig?

    Mein Plan ist die DN 115 als TNA Rohr zu nehmen und mit der 108 mm Kiespumpe zu arbeiten.

    Mit oder ohne el. Seilwinde ist noch offen.


    Sollte ich mit DN115 Glattwand TNA Rohr versuchen, reicht es das Rohr anzuspitzen (anzufassen) oder macht der Schneidershuh aus V2A was auf RohrEnde kommt mehr Sinn?


    Danke und VG aus Berlin

  • Ich denke nicht, dass du mit dem Arbeitsrohr mehr Schwierigkeiten hast beim abteufen, außer dass du eben mehr Material fördern musst. Wenn du ein 150 er Arbeitsrohr nimmst, würde ich zur 140er Kiespumpe tendieren, du kannst aber auch mit der 108er arbeiten. Die größere hat den Vorteil, dass du auch größere Steine locker fördern kannst, wo die kleinere bereits versagt.

    Mit Arbeitsrohr hast du auch den Vorteil, dass du dann dein Brunnenrohr unten mit einer ordentlichen Bodenkappe verschließen kannst. Neben der Möglichkeit der Anpassung der SW kannst du auch die Länge der filterstrecke noch variieren ....

    die Tefbrunnenpumpe soll mind. 1/2 Meter über der Filterstrecke hängen und Muss immer mit Wasser überdeckt sein (ideal mind 2-3 Meter).

    Wenn das GW bei 4 Meter liegt, solltest du somit mind, ca 10 Meter runter, tiefer ist immer besser....

    Wenn du tiefer kommst, noch besser .... Dann kannst du auch 3 oder 4 Meter Filterstrecke nehmen.

    Kommst du nicht so tief, kannst du nachträglich auch noch adaptieren. Bei GW bei 4 Meter kannst zu Not auch noch mit einer Saugpumpe arbeiten


    Ich hoffe, alles richtig und fehlerfrei beschrieben zu haben (bin auch erst Anfänger, habe durch dieses Forum viel gelernt, und meinen Brunnen vor ein paar Wochen fertig gebohrt, derzeit bei der Installation und Einbindung in mein Brauchwassersystem im Haus)


    Bezüglich Deutung des Bodenprofils gebe ich keinen Kommentar ab, da gibt es andere, wesentlich erfahrenere und klügere Forenteilnehmer....

  • Walter , vielen Dank nochmal.

    Das mit dem Arbeitsrohr klingt es sehr logisch und macht auch Sinn, würde aber die Kosten für das Brunnenrohr quasy verdoppeln.

    Ich werde die Sache nochmal auf Prüfstand stellen und überlegen wie ich dann starten kann.

    Danke nochmal für die Hinweise.

  • und in meinem Fall sieht es eher dann nach mind 13m Tiefe:


    6m OK Wasser

    3m Pumpenbereich

    2m Filter

    1m Sumpfrohr


    Evtl kann das mehr sein, somit das doppelte Für das Brunnenrohr auszugeben krazt and der WIrtschaftlichkeit des Vorhabens.

Brunnen selber bauen