Bohrbrunnen vs. Rammbrunnen

  • Hallo,


    ich plane einen Brunnen bei mir im Garten und würde gerne eure Empfehlung hören.


    120qm sollen mit 6 Spühern gleichzeitig bewässert werden. 150er Erdbohrer mit 7m Gestänge und Plunsche sind vorhanden.


    Ich habe einige Häuser weiter vor Jahren bereits einen Brunnen gebohrt (damals 7m). Das Mantel- bzw. Bohrrohr habe ich damals mit einem KG-Rohr hergestellt. Dieses aber wieder zu ziehen, war ein riesen Akt, weswegen ich für meinen eigenen Garten Alternativen überlege.


    Inzwischen habe ich so viel gelesen, dass ich nur durch lesen nicht mehr weiter komme.


    Idee 1: Wieder KG-Rohr einplunschen und hoffen, dass das KG-Rohr (Mantelrohr) dieses mal einfacher zu ziehen ist.

    Pro: Beste Lösung

    Contra: Extrem arbeitsaufwendig und Gefahr, dass das Bohrrohr nicht mehr gezogen werden kann.


    Idee 2: Das Brunnenrohr unten offen lassen und direkt einplunschen. Verschließen nach unten notwendig (hier scheiden sich die Geister)

    Pro: Kein Bohrrohr muss gezogen werden.

    Contra: Keine Kiesschüttung möglich. Brunnenrohr muss nach unten verschlossen werden -> Schwierig eine dauerhafte Lösung zu finden. Rohr offen lassen?


    Idee 3: Rammbrunnen 1-1/2 Zoll

    Pro: Günstig, Einfach und schnell zu setzen

    Contra: Förderleistung ausreichend? Innen oder Aussenfilter?



    Laut Bodengutachten eignen sich die Sande zur Wasserentnahme. Der Boden ist sehr lehmig. Welche Schlitzweite würdet ihr bei einem Bohrbrunnenfilter empfehlen? Welche Filterart (innen/aussen) bei einem Rammbrunnen. Das Grundwasser geht bei 1,60m los. Wie tief würdet ihr bohren? (siehe Anhang)





    Vielen Dank für eure Tipps und viele Grüße aus Hamburg,


    Christoph

  • Da feinsandig, kommst Du nicht ohne Arbeitsrohr aus, wenn Du was dauerhaftes erstellen willst. Dabei kein KG, sondern TNA Brunnenrohr nehmen (das solltest Du aber auch gelesen haben).

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

  • Brunnenrohr als Bohrrohr ist bekannt, fällt allerdings aus kostengründen raus. Knappe 300€ nur als Hilfsmittel, die ich im Nachhinein wieder loswerden muss, ist mir der Spaß nicht wert.


    Wie ist die Meinung zu einem Rammbrunnen?

  • Negativ, da für Feinsand nicht geeignet und in der Leistung sehr beschränkt.

    Gruss

    kg49

    Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar formuliert und vollständig beschrieben wird.


    Dazu gehört hier im Forum vor allem die Beschreibung der Randbedingungen eines zu lösenden Problems,

    also z.B. Schichtenverzeichnis, Brunnenausbauplan, genaue Typenbezeichnung der Pumpe.

    Wenn Daten nicht zur Verfügung stehen, sollte das auch angegeben werden.

Brunnen selber bauen