Schachtbrunnen

  • Hallo, Habe im Oktober mit meinem Schachtbrunnen begonnen. Da wir 520m über Null liegen, hatte ich einen Rutengänger aus dem Dorf da, der mir dann auch ziemlich genau gezeigt hat, wo sich auf meinem Grundstück eine Wasserader befindet. Bin dann an 3 Wochenenden bis auf 1,6 m runtergekommen, 1,4 m Durchmesser. Wir haben hier ca 0.6 m Mutterboden, dann beginnt das Erdreich sehr lehmig zu werden, auf alle Fälle so lehmig, daß das Regenwasser nicht abfließt und sich im Brunnen schon bis auf 0,5 m angesammelt hat.

    Wie bekomme ich denn das Wasser wieder aus dem Brunnen, wenn ich auf die wasserführende Schicht gestoßen bin und dann noch einen Meter tiefer graben muss? Ich meine Lehm und Wasser, das wird doch wahrscheinlich eine ganz schöne Sauerei^^.

  • Hallo Marg, danke für die Info. Habe ich mir auch so vorgestellt und schon eine Jung U3 Tauchpumpe gekauft, außerdem eine elektrische Seilwinde und ein Holzgestell dafür gebaut. Bei 1,60 m Tiefe war Schluß mit STO Eimern stemmen. Aber jetzt habe ich das Loch abgedeckt, zu kalt und zu naß zum weitergraben. Ich denke, daß es im April wieder weiter geht. Vielleicht stelle ich dann mal Paar Bilder rein.

    Schönes Wochenende und einen guten Rutsch, Tommy.

  • ein schönes Loch was du da gegraben hast, freue mich schon auf mehr Bilder.

    Sag mal auf dem ersten Bild, hast du deinen Daumen mit dem Hammer getroffen?

    Für weitere Arbeiten würde ich mir auf alle Fälle einen Dreibock mit Umlenkrolle und eine Zweite Person holen

    dann

    Rutsch erst einmal gut ins neue Jahr


    marg

Brunnen selber bauen